35" Bass für Drop-A

  • Ersteller merkaii
  • Erstellt am

merkaii
merkaii
Registriert
23.08.13
Beiträge
238
Reaktionen
115
Punkte
648
Nachdem die Freude an Tunings jenseits von Drop-C nach meiner Teilnahme am Metalcontest geblieben ist, denke ich über die Anschaffung eines 5-Saiters nach, um nicht ständig umstimmen zu müssen, wenn es dann doch mal kein Metal wird. Ich habe verschiedene Modelle ins Auge gefasst, frage mich aber ob es wirklich 35" für Drop A (oder gar G) sein müssen. Denn da wird die Auswahl schnell klein und der Preis schnell groß.
Tut es auch einfach sowas hier, mit entsprechend dicken Saiten? https://www.thomann.de/de/ibanez_sr305e_cub.htm?ref=idx_ph_1_rec
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.094
Reaktionen
17.193
Ort
Frankfurt
Punkte
73.956
35" halte ich für das Minimum. Wenn es A oder sogar G werden soll, müsste man ja ne .140+er nehmen, das wird ein ziemliches Geschwabbel. Ggf. über einen Multiscale nachdenken?


Ich meine, dass es auch mal von Harley Benton einen gab, der wäre natürlich deutlich günstiger.
 
merkaii
merkaii
Registriert
23.08.13
Beiträge
238
Reaktionen
115
Punkte
648
Klar fände ich nen Multiscale ne geile Sache, aber 1000 Ocken ist halt schon ne Ansage.
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.094
Reaktionen
17.193
Ort
Frankfurt
Punkte
73.956
Ja, vielleicht gibt's ja was Solides gebraucht. An solchen speziellen Sachen übernimmt man sich ja mal gerne...^^
 
merkaii
merkaii
Registriert
23.08.13
Beiträge
238
Reaktionen
115
Punkte
648
Mit um die 500 könnte ich mich anfreunden und finde da auch zumindest ansprechende Modelle in 35". Lieferbar: In mehreren Monaten. Oh man.
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.094
Reaktionen
17.193
Ort
Frankfurt
Punkte
73.956

Vielleicht kann man diesen Gerät bei reverb gebraucht bekommen. Das Teil hat als Standardstimmung F# - H - E - A, entspricht also den tiefsten 4 Saiten einer 8Saiter. Da geht was. :D
 
TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.432
Reaktionen
982
Punkte
6.587
Also mein 5-Saiter hat auch 35“ und da finde ich die H-Saite jetzt nicht die Offenbarung an Straffheit und Definition. Multiscale mal antesten.
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.094
Reaktionen
17.193
Ort
Frankfurt
Punkte
73.956
Ich hatte so einige 5er in der Hand und man muss ihm eins lassen - der Dingwall hat die geilste, definierteste und tighteste H-Saite. Es ist nicht so, als würde ein glibbriger Elefantenpöter loswabbeln, sondern Yanet Garcia in Yogapants... you get the idea...

PS: Sogar besser als nen Euro Spector und der ist deutlich teurer.
 
merkaii
merkaii
Registriert
23.08.13
Beiträge
238
Reaktionen
115
Punkte
648

Vielleicht kann man diesen Gerät bei reverb gebraucht bekommen. Das Teil hat als Standardstimmung F# - H - E - A, entspricht also den tiefsten 4 Saiten einer 8Saiter. Da geht was. :D

Danke. Jetzt bin ich blind. Das ist ja genauso hässlich wie die ganzen Harley-Benton Heavy-Bässe. Also nee.
PS: Sogar besser als nen Euro Spector und der ist deutlich teurer.

Ja leider schon. Ich werfe grad nen Blick auf den Kollegen:
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.094
Reaktionen
17.193
Ort
Frankfurt
Punkte
73.956
Danke. Jetzt bin ich blind. Das ist ja genauso hässlich wie die ganzen Harley-Benton Heavy-Bässe. Also nee.


Ja leider schon. Ich werfe grad nen Blick auf den Kollegen:

Ich meine, diese extended Range Sache ist m.M. nicht ganz trivial. Der Grund für 8 Saiter und Multiscale etc. ist ja nunmal, dass es auf Standard-Material entweder nicht so weit runter geht oder wenn nur mit erheblichen Kompromissen. Ich habe mal auf ner Epi SG Standard b (bzw. A#) hinbekommen und es ging auch irgendwie. Aber die Saitenspannung und Intonation war übel, d.h. super schlaff und bei jedem härten Anschlag oder festerem Zugreifen sofort sharp.

Neulich hatte ich mal mit verschiedenen Sätzen für Standard D rumgefummelt, ich am Ende bei nem Ernie Ball "Not even slinky" (2626) mit einer .24 G (F) Saite und ner 56er E (D) Saite. Die Spannung war so krass, dass die Saiten kaum geschwungen haben. Das war fast wie mit der Golden Gate Bridge Harfe spielen. ^^

Ergo: leider wird man für extreme Tunings bisschen was hinlegen müssen -wenn es Spass machen soll.
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
7.919
Reaktionen
4.884
Ort
Bremen
Punkte
22.682
Ich habe mir damals in den 90er einen von Andy Schack bauen lassen.
Sehr geile Bässe. Er machte das auf Wunsch auch mit 36“!
Heute führt die Firma sein Sohn, soweit ich weiß.
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.521
Reaktionen
1.976
Ort
Bremen
Punkte
11.556
Mein Bassist hat den Ibanez SRMS805, der hat schon eine sehr ordentliche H Saite. Allerdings spielen wir auch "nur" in Drop B. Das Vorgänger Modell war der SRFF805, den fand ich eigentlich geiler, weil der nur geölt und nicht lackiert war. Kriegt man vielleicht mal gebraucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.432
Reaktionen
982
Punkte
6.587
Ich hatte so einige 5er in der Hand und man muss ihm eins lassen - der Dingwall hat die geilste, definierteste und tighteste H-Saite. Es ist nicht so, als würde ein glibbriger Elefantenpöter loswabbeln, sondern Yanet Garcia in Yogapants... you get the idea...

PS: Sogar besser als nen Euro Spector und der ist deutlich teurer.
Yanet Garcia kannte ich nicht. Danke für die schlaflosen Nächte ;)

Dingwall hat 37" auf der H-Saite (zumindest beim Combustion und beim Nolly). Das sind 3 Zoll bzw. 7,5 cm mehr Länge - muss ich auch mal ausprobieren. Aber auch die anderen Saiten haben längere Mensuren, sodass auch die E-Saite davon profitiert.

H 37"
E 36,25"
A 35,5"
D 34,75"
G 34"
 
pitsieben
pitsieben
Registriert
03.05.06
Beiträge
9.142
Reaktionen
1.091
Punkte
12.820
Mit um die 500 könnte ich mich anfreunden
Spector Legend gebraucht.
Multiscale wird eng für den Kurs. Wird überhaupt eng bei dem Vorhaben.
 
  • Danke
Reaktionen: Bas
Bas
Bas
Newcomer
Registriert
25.11.21
Beiträge
19
Reaktionen
22
Punkte
87
+1 für den Spector Legend

Ansonsten: Für extrem tiefe Sachen würde ich auch einen Pitch Shift für die letzten 2-3 Halbtöne in Betracht ziehen. Du wolltest eh keine Flageolets oder Akkorde spielen, oder?

Wenn mein Gitarrist mit der 8-Saiter in F# rifft, versuche ich gar nicht mehr, eine Oktave drunter zu bleiben - à la Meshuggah bleibe ich da auf derselben Oktave. So wie hier:



Das klingt in meinen Ohren besser und gibt eine interessante Option: Wenn die Gitarre in einem späteren Riff auf z.B. B hochgeht, kann ich am Bass runtergehen und dem höheren Riff viel Gewicht geben.
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.094
Reaktionen
17.193
Ort
Frankfurt
Punkte
73.956
Duh-jent!
 
  • Danke
Reaktionen: Bas

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
16K
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
12K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
16K
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer TD-3
Antworten
5
Aufrufe
17K
SOS
SOS
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben