Information ausblenden

2000€ Budget für Mic, Abhöre, Pre und Interface,was würdet ihr kaufen?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von DreamTheater, 10.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DreamTheater

    DreamTheater Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.03
    Punkte:
    325
    325
    Hey Leute,

    habe vor einem Kumpel von mir unter die Arme zu greifen, zwecks Equpimentauswahl. Das Budget für Mic, Preamp, die Abhöre und Audiointerface ist bei 2000€ festgesetzt. Problem ist nur, das ich nicht mehr so recht weiß, was momentan in dem Feld so angesagt ist, da ich mich bestimmt seit 2005 nicht mehr mit den Neuheiten der Gearszene befasst habe. Habe aber mal Equipment zusammengestellt, könnt ja mal drüber gucken ob das klar geht bzw. was ihr anders machen würdet. Vielleicht habt ihr ja noch irgendwelche Geheimtips auf Lager. Bei dem Audiointerface habe ich an eine Interne Lösung gedacht da ich von USB Interfaces irgendwie nicht viel halte, eher schon von Firewire aber dann da auch nur ab. 1000€ aufwärts, aber ich bin da vermutlich vom denken her eingerostet. Die 2000€ können ruhig von der Reinausgabe für die 4 Sachen draufgehen, da starke Recording PC's sowie das drumherum vorhanden sind bzw. ist.

    Musikrichtung: Reine Aufnahme von Vocals kombiniert mit Acoustic Gitarre und evt. mal Cajon. Nichts anderes. Ein Stereopärchen Rode NT5 ist schon vorhanden, deswegen dachte ich zwecks Aufnahme an einen Stereopreamp.

    Abhöre: 2x Yamaha HSM 80 (ca. 500€)

    Mikro: 1x Neumann TLM 102(ca. 550€)

    Preamp: 1x SPL Goldmike 9844 oder TL Audio 5060 Ivory MK2 (im Bereich von 444 -560€, wobei ich bei dem TL Audio ein besseres und wertigeres Gefühl habe)

    Audiointerface: RME HDSP 9652 Hammerfall (ca. 500€)

    Passt die Kombi so, oder machen andere Zusammenstellungen vielleicht mehr sinn?

    Ich danke euch!

    Gruß
    DreamTheater
     
    DreamTheater, 10.09.12
    #1
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Würde die RME gegen eine moderne UC oder UFX ausgeben. (ja ist beides USB bzw. wahlweise FW bei der UFX)
    Dann kannst du dir den Goldmike etc sparen. Und liegst super im Budget für andere Extras.

    Gegen die anderen beiden Sachen habe ich zum guten Arbeiten nichts auszusetzen.
     
    Ari, 10.09.12
    #2
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.759
    36759
    +1

    Bei der Hammerfall bräuchtest Du sonst auch einen Monitorcontroller.

    Clemens
     
    clemenserwe, 10.09.12
    #3
  4. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Genau eine PreSonus Monitor Station!
    Das mein ich mit Extras. :D
     
    Ari, 10.09.12
    #4
  5. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Alles bis auf die Hammerfall ist meiner Meinung nach Mist.

    Der Goldmike war damals als er "In" war extrem überbewertet... den gibt es auf dem Gebrauchtmarkt extrem günstig. Er gehört zu den tendenziell weniger färbenden Preamps.

    Das TLM 102 reicht bestenfalls für Rap Vocals, da es eine unangenehme Mittenanhebung hat. Es wirkt damit tendenziell aggressiv.

    Die Yamaha HSM 80 sind alte Klassiker, es gibt definitiv besseres.



    Ich würde dir eher zu einem guten Interface raten und dann auf eine bessere Abhöre setzen.

    Mikrofone sind Geschmackssache...
     
    m4d3raIn, 10.09.12
    #5
  6. techno

    techno

    Registriert seit:
    31.10.10
    Punkte:
    7.289
    7289
    nicht zwingend. :) totalmix kann man theoretisch auch mit einem einfachen midi-controller steuern (wenn einem die 128-midi-cc-stufen fein genug auflösen).
     
    techno, 10.09.12
    #6
  7. DreamTheater

    DreamTheater Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.03
    Punkte:
    325
    325
    Hmm, meint ihr die Vorverstärker des RME Fireface UCX sind genauso Wertig wie die eines 500€ Preamps? Wenn ja, könnt ich mir echt den Preamp sparen. Das Fireface macht auf mich einen ordentlichen Eindruck. Auch wenns jetzt nicht ne interne Lösung ist, aber immerhin hats Firewire.
     
    DreamTheater, 10.09.12
    #7
  8. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Die Frage stellt sich bei dieser Qualitätsklasse nicht mehr. Es ist einfach kein Billigprodukt.


    Es müsste heißen: "Immerhin hat es auch USB!" - denn somit ist es übernächstes Jahr nicht mehr ganz so nutzlos.
     
    Ari, 10.09.12
    #8
  9. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355

    Es kommt darauf an worauf du stehst ;)

    Ich habe das Fireface 800.
    Die Preamps von diesem neigen dazu etwas pappig zu klingen.
    Sie sind definitiv auf der cleanen Seite.

    Die anderen Interfaces von RME kenne ich leider nicht :)


    Aber ich denke, dass das definitiv keine falsche Entscheidung wäre :)
     
    m4d3raIn, 10.09.12
    #9
  10. DreamTheater

    DreamTheater Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.03
    Punkte:
    325
    325
    Ok ok, was haltet ihr von;

    RME Fireface UCX als Interface und Preamp, die Yamaha HSM 80 als Abhöre sowie dem Neumann TLM 102? (Ich habe es mit ihm schon gegen andere gegengehört und wir finden es ist ein feines kleines Mikro nicht nur weil es eben ein Low Budget Neumann ist, es passt eben zu seiner Stimme)

    Ich denke mit der Kombi sollte man gewaschen und gekämmt sein....
     
    DreamTheater, 10.09.12
    #10
  11. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Ich gebe mein OK. (egal wie unwichtig das ist. :D )
    Monitor Station nicht vergessen.

    :right:
     
    Ari, 10.09.12
    #11
  12. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    würde ein babyface nehmen und die eingesparten EUR 500 für akustik ausgeben. jederzeit. kann man wenigstens schon mal erstreflexionen bedämpfen und ein bisschen was für den bass tun.
     
    fas1piano, 10.09.12
    #12
  13. DreamTheater

    DreamTheater Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.03
    Punkte:
    325
    325
    Ari, ich möchte keine Firewire vs. USB Diskussion losschlagen, aber ich finde das Firewire einfach für mich nach all den Problemen die ich mit USB Interfaces hatte (mag evt. auch Chipsatz geschuldet sein, aber auch trotz PCI USB Karte) für mich FIrewire immer irgendwie stressfreier und schneller zu handhaben war. Mit USB hat man doch faktisch mehr Probleme was Chipsatz oder CPU Auslastungsschwierigkeiten angeht. Firewire ist zwar am sterben aber für mich die attraktivere Schnittstelle.... just my 2 cents.

    Wie gesagt, das drumherum passt ja.
     
    DreamTheater, 10.09.12
    #13
  14. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.530
    15530
    Ich würde vielleicht auch mal das RME Babyface in betracht ziehen.
    Habe ich mir gerade für die 2.DAW geholt.

    Finde den Jog als Abhörvolumeregler extrem gut gelöst.
    Schalte immer mal mit dem Select von Headphones auf Abhörmonitore und zurück.
    Die Preamps und der Kopfhörerausgang sind sehr gut.
    Der Kopfhörerausgang des Babyface ist besser als der der RME HDSP 9632 die ich vorher hatte.
    Die Latenz mit Asio ist vergleichbar mit der PCI HDSP 9632 wenn nicht sogar besser trotz USB!

    Als Monitore solltest du dir die DSM2 oder DSM3 anhören.
    Definitiv einige klassen besser als die HS80 (bin von denen umgestiegen).

    Übrigens habe ich an DAW 1 ein Saffire Pro 40 mit Firewire welches keine besseren Latenzen wie das Babyface mit USB hat.
    Die RME 9632 HDSP war vorm Babyface in DAW 2.
     
    Beatback, 10.09.12
    #14
  15. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Mag sein, nur Firewire ist Geschichte, das weisst du, ja?
    Mein neuester Laptop zb hat so einen veralteten Anschluss gar nicht mehr. Das solltest du mitbedenken.

    UND zieh mal so aus Spaß ein laufendes Firewiregerät einfach so ab. ;)
    (das war eine rethorische Aufforderung - keine ernstgemeinte!!!)

    USB hab mit sowas keinerlei Probleme.
     
    Ari, 10.09.12
    #15
  16. DreamTheater

    DreamTheater Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.03
    Punkte:
    325
    325
    Ari, jede Meinung ist doch wichtig. Da bin ich doch froh drüber wenn man mir bei der Entscheidung hilft. Danke! :)
     
    DreamTheater, 10.09.12
    #16
  17. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    stimmt, guter tipp...
     
    m4d3raIn, 10.09.12
    #17
  18. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    wenn du wirklich nur zwei kanäle brauchst ist ein UCX/UC ein bissl too much IMHO... am mac hätt ich ja gesagt hol dir ein duet2, lass den preamp weg und dafür ein 1000 euro mikro. am pc sollte sich was ähnliches finden lassen.
     
    DaVogi, 10.09.12
    #18
  19. DreamTheater

    DreamTheater Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.03
    Punkte:
    325
    325
    Die Sache ist nur die, das ich mit den 2000€ eben das meiste aus der Geschichte rausholen will. Es geht um A-Gitarre sowie Gesang, ich nehms elbst immer gerne ne A Klampfe mit nem Stereopärchen auf, außerdem besitzt er schon das Rode NT5 Pärchen. So nen Stereopreamp wär halt ne gute Ergänzung.
     
    DreamTheater, 10.09.12
    #19
  20. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Und das ganze dann schön in einen schlechten Raum gestellt und man ist auf dem besten Weg zu USB-Mikrophon-mäßigen Aufnahmen für 2000 Taler.
     
    Signalschwarz, 10.09.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.