1. Mitmachen lohnt sich: Unter allen, die beim Songvoting ihre Stimme abgeben, wird jeden Monat ein 20-EURO-Einkaufsgutschein von thomann.de verlost.

Wie ein Stein

Song in 'Sonstige' von sanoor gepostet, am 17.05.18.

  1. sanoor

    sanoor

    Registriert seit:
    04.04.15
    Punkte:
    1.615
    1615
    8.6/10, 20 Stimme(n)
    Titel:
    Wie ein Stein
    Dauer:
    00:03:12
    Datum:
    17.05.18
    Interpret:
    Sanoor
    Kategorie:
    Sonstige

    Hab den Song vor gut einem halben Jahr im Feedbackforum gehabt....die Meinungen schwankten zwischen Begeisterung und Befremden, da einige mit dem Text und der musikalischen Umsetzung nicht recht was anfangen konnten. Der Text von Mama Muuht ist sicher keine leichte Kost und löst bei jedem andere Gedanken und Gefühle aus. Für mich stand weniger die Trauer um einen Menschen im Vordergrund, sondern ....ja was eigentlich....vielleicht der Irrsinn und das Absurde der geschilderten Situation. Ich hab den Song dann einige Monate liegen lassen und jetzt wieder vorgeholt. Da er mich immer noch überzeugt hat, kommt er ins Songvoting. Da das im Augenblick ja auch tot ist, passt das vielleicht ganz gut (Scherz). Der Originaltext war deutlich länger, ist aber nicht mehr verfügbar, da Mama Muuht seine Texte aus dem Forum entfernt hat. Ich gehe man davon aus, dass er weiterhin mit der Vertonung einverstanden ist, damals war es jedenfalls.

    Wie ein Stein

    Dein Augenblick
    ewiger Frieden
    du hast den Kampf
    heute verloren.

    an deinem Mund
    klebt etwas Blut
    warmes Gefühl,
    kalte Wut.

    Ich wasche dich
    ein letztes Mal
    und deine Haut
    ist kühl und fahl.

    Auf deiner Stirn
    ein blauer Fleck
    den krieg ich nicht weg
    den krieg ich nicht weg

    ...und deine Armbanduhr steht
    alles dreht
    sich um mich
    ich seh dich
    wie im Film
    ganz weit weg
    ganz weit weg

    ...und der Schreck
    holt mich ein
    mutterseelenallein
    und ich fall wie ein Stein
    wie ein Stein
    wie ein Stein

    Ich stehe lang
    vor deinem Schrank
    seh dich vor mir,
    was zieh ich dir an.
    Das schwarze Kleid
    stand dir mal gut
    doch das ist voll Blut
    doch das ist voll Blut

    ...und deine Armbanduhr steht
    alles dreht
    sich um mich
    ich seh dich
    wie im Film
    ganz weit weg
    ganz weit weg

    ...und der Schreck
    holt mich ein
    mutterseelenallein
    und ich fall wie ein Stein
    wie ein Stein
    wie ein Stein

    ....und deine Armbanduhr steht
    alles dreht
    sich um mich
    ich seh dich
    wie im Film
    ganz weit weg
    ganz weit weg

    und der Schreck
    holt mich ein
    mutterseelenallein
    und ich fall wie ein Stein
    wie ein Stein
    wie ein Stein

    Ich feg die Scherben schnell noch zusamm`
    sie funkeln rot im Sonnenlicht
    Gedankensplitter für die Tonne
    ein letzter Blick in dein Gesicht
     
    sanoor, 17.05.18
    docmidnite, notebynote und fitzwilliam bedanken sich.
  1. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    618
    618
    10/10,
    :music:
     
    sanoor bedankt sich.
  2. rho

    rho

    Registriert seit:
    07.02.09
    Punkte:
    2.756
    2756
    7/10,
    Stimme, Text und Songstruktur sind Balsam für den prog-verliebten Hörer. Die Sounds sind ein gutes Layout.
     
    rho, 30.05.18
    sanoor bedankt sich.
  3. mfx

    mfx Groupie

    Registriert seit:
    23.06.16
    Punkte:
    4.124
    4124
    8/10,
    Sehr schön gemacht. Mal was anderes..
     
    mfx, 30.05.18
    sanoor bedankt sich.
  4. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    4.817
    4817
    7/10,
    Mutig... 3/8tel ist selten, Tempoänderungen macht auch nicht jeder...
    Aber die Pause vor dem ersten Refrain passt mMn nicht. Die ist zu kurz. Bezieht sich vmtl. schon auf das dann folgende, schnellere Tempo. Das Gehirn kann das aber nicht wissen, hat ja beim Musikhören keine prophetische Gabe. Also klingt die Pause zu kurz, weil der 3/8tel nicht voll ausklingt (0:58).

    Auch die Pause bei 2:50 passt mMn nicht ganz. Und wieso kommt nach "Stein" noch mal ein Snare-Schlag und nach der Snare noch mal ein Hi-Hat? o_O Auch wenns programmiert ist, geht das "natürlicher".

    Solche - für manch einen - "Kleinigkeiten" sind für mich echte musikalische Schnitzer.

    Aber dennoch, Lob, wem Lob gebührt:
    Schöne Melodie, die Dreier-Unterteilung im Takt verstärkt die Bedeutung der ablaufenden Zeit.

    Der Grund für ein tolles Lied ist gelegt. :right:
     
    Turquoise, 30.05.18
  5. Beyolie

    Beyolie Triangelspieler

    Registriert seit:
    27.03.11
    Punkte:
    6.304
    6304
    9/10,
    Raffiniert arrangiert und mit Bedacht gemixt. Ich bin heute schreibfaul. Nur so viel: ich zwinge mich jetzt, nicht aufzurechnen, wie man dies oder jenes anders oder evtl. besser machen könnte bzw. welche Teile eben nicht besser gemacht werden können. Der Gesang ist Dein Alleinstellungsmerkmal, der Mix ist gut, die Kompo höchstinteressant und die Instrumentierung über weite (sehr weite) Strecken gelungen. Möp.
     
    Beyolie, 28.05.18
    sanoor bedankt sich.
  6. popnapp

    popnapp

    Registriert seit:
    18.06.03
    Punkte:
    16.283
    16283
    10/10,
    Mutig das Thema, toll der Text, sehr gewitzt die Umsetzung. Dreivierteltakt ist cool. Und dass im ersten Refrain das Tempo kräftig angezogen wird ist klasse gemacht. Auch das Arrangement sprüht vor guten, stimmigen Ideen. Die Bläser passen wie die Faust aufs Auge. Auch die Strings sind toll gespielt und eingesetzt.
    Am Ende geht dem Song etwas die Puste aus, finde ich, also ab 2:23. Wenn schon der Refrain nochmal kommt, dann würde ich hier eine Steigerung oder irgendwas neues erhoffen (ich mach da immer noch einen Backgroundchor mehr, oder zwei). Der Gesang bleibt mir zu identisch. Und der Coda (oder wie das heisst), scheint vom Text her nicht mehr ganz rhythmisch zu passen, auf Tonne reimt sich nichts. Den Teil hätte man vielleicht weglassen können.
    Aber insgesamt auf jeden Fall eine beeindruckende Nummer, weil die Ideen cool sind, die Melodien so überzeugen und die Ausführung gelungen ist.
     
    popnapp, 25.05.18
    sanoor bedankt sich.
  7. DonPedro

    DonPedro

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.716
    15716
    7/10,
    Stimme gefällt mir :)

    Der Sound klingt mir zu sehr kalt und steril ... mir gefällt besser wenn, etwas weicher und wärmer, Musik sich in meine Seele einbrennt ... hier friert es mir eher und lässt mich leicht frösteln ... schwer zu beschreiben was ich da fühle ?
     
    DonPedro, 23.05.18
    sanoor bedankt sich.
  8. jet2

    jet2 Bedroomproducer

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    9.214
    9214
    9/10,
    text und gesang find ich ziemlich außergewöhnlich.
    ein sehr emotionaler song, der vieldeutig ist.
    man möchte gerne mehr wissen.
    zb. warum das blut?
    die midi-sounds gefallen mir nicht so. aber das tritt angesichts des interessanten stückes in den hintergrund.
     
    jet2, 21.05.18
    sanoor bedankt sich.
  9. docmidnite

    docmidnite

    Registriert seit:
    13.11.09
    Punkte:
    2.385
    2385
    9/10,
    Text starker Tobak, im positiven Sinn, stimmlich toll umgesetzt. Auch die Produktion mit dem ungeraden Taktmaß in den Strophen, sie Strings sind klasse arrangiert. Auch der Mix ist toll aber v.A. tolle Melodie!!!
     
    sanoor bedankt sich.
  10. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    14.792
    14792
    8/10,
    Das ist wirklich grossartig, deine Stimme past gut zur Fragilität des Themas. Etwas schade wirklich, dass die Sounds so MIDI-mässig klingen. Dem Stück würde eine reine akustische Vertonung vermutlich gut kleiden.
     
    speedtom, 20.05.18
    sanoor bedankt sich.