cartoffle

Tumroros Män

  • Autor cartoffle
  • songvote_creation_date
Heini uploaded a stueck. No german singing, Sounds like cow fart. Uftah-Uftah-Uftah... So many, many, many love for all of you!
Autor
cartoffle
Song-Veröffentlichung
Artist
cartoffle
Kategorie
Independent
Aufrufe
690
Bewertung
8,57 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

helge1973
Immer wieder schön zu hören, wieviele geniale, einzelne Ideen aus dem Kartoffelsaft sprudelt - FAS-ZINIEREND! :love: Gesangsmäßig haut es mich dieses Mal nicht um, passt sich aber dem Instrumental an, von daher ... Spektakulär in der Soundauswahl, der ganzen Arbeit dahinter, der Kompo, aber etwas zäher Gesang. Macht nix: gefällt ma rotzdem.
popnapp
Mein Lieblingsteil fängt bei 2:57 an. Diese Chöre, einfach toll! Die Gesangsmelodie hätte hier und da vielleicht noch abwechslungsreicher sein dürfen. Aber die Produktion ist einfach eine Klasse für sich. Genau richtig für Kopfhörer und volle Pulle aufdrehen.
docmidnite
Boah, erster Gedanke grad: Nee, cartoffle ist runzlig geworden... weit gefehlt!!!!! Wieder mal ein Stück voller Kreativität und Experimentierfreude, bissl dubstep drin, neuen drumsound... cartoffle braucht keine hooks! Toll und Hut ab!
malt30
ich mags ja wenn bisserl was passiert und man nicht schon beim zweitenmal Hören an sensorischer Deprivation stirbt. Partiell ist der Text schwer zu verstehen, ich komm nicht drauf wer Tumroros ist... Danke für die schöne Abwechslung zum Radiobrei!
hopoh
Wieder ein sehr schönes Stück aus deiner Feder und deinen Fadern :) Klasse Stimme wie immer bei deinen Songs ! Sehr viel schöne Details drin und Breaks z.B. ab 2.27 wunderbar. Es gibt aber Stücke von dir die mir persönlich noch mehr gefallen haben als dieses , aber eben auf einem sehr hohen überdurchschnittlichen Niveau. Gut gemacht !
jet2
tolles stück - die stimme (wie immer) der hammer. am ende hätte ich vielleicht noch ein bischen mehr steigerung erwartet.
Argasos
Fast schon eine Klangkollage. Ansonsten hat der Holgi wie ich finde eine würdige Bewertung abgegeben, derselben schließe ich mich gerne an.
holgi
Ich habe lange überlegt was mir hier nicht gefällt :) Jetzt weiss ich es: Die Drums. Die klingen schwachbrüstig und zu verspielt/inkonsequent, mag sein der Grund ist auch und vor allem deren Sound, Kraftlosigkeit, kann sein, müsste ich mal anders hören.... Die Synths sind sehr agil, ich mag eher die reduzierten Kompositionen von dir, aber das habe ich schon oft geschrieben, langweilt mich mittlerweile selber wenn ich das sag :) Zum Thmea Reduktion noch ein Nachtrag; die Panoramaspielereien sind mir ebenfalls zu heftig, ich bin halt simpel ....hehe.... Du hast wie immer ne Menge toller Ideen und grosses handwerkliches Geschick verwurstet, das macht dir so schnell keiner nach. Ich bin unwürdig.
Krax
So many, many, many love hurts. But greetings to Heini. Nice stueck. These are the most musical cow farts of the universe! 1 point malus because the "Uftah-Uftah-Uftah" was missing.
undertaker
gute Ideen drin, schöne Soundspielereien. Schwachpunkt ist, wie leider oft bei deinen Tracks, der Gesang und die Suche nach einer prägenden Hook. Liegt vielleicht auch daran, dass das Instrumental sehr verspielt ist und wenig Spielraum für eine definiertere Vokallinie lässt. Wenn das Arrangement weniger Winkelzüge und mehr klare Strukturen hätte, wäre in Kombination mit deinem produktionstechnischen Talent noch viel mehr drin.
Hobelhai
Schöne, fesselnde Sounds, gut gemixt und produziert, das ist handwerklich erste Sahne, ohne Frage. Doch irgendwie habe ich das Gefühl, dass Du zu viele Einflüsse und Ideen verbasteln musstest/wolltest. Das wirkt mir dann zu überladen und verspielt. Der Emo-Gesang verstärkt dann das Gefühl, dass irgendwie eine verbindende Linie fehlt. Weniger wäre mehr gewesen.
Lutzrobbylu
Das ist schon faszinierend, was da alles passiert. sowohl stimmlich, melodisch, als auch instrumental, Variationen von Stimmungen und Soundgebilden, die sich aber immer im Kontext befinden. Da tut es dann auch gut, dass die Main Vocal ein Teil des Ganzen ist und nicht drüber steht, mit großen Melodien. Einfach hervorragende Mukke. Punkt. LG Rob
sanoor
Mann o Mann, kommt einem vor wie ein Irrlauf durch ein Labyrinth an dem man am Ende dann doch - und völlig unerwartet - den Ausgang findet. Was die Melodie angeht, fehlt mir ein bisschen der rote Faden. Dieser Eindruck wird noch dadurch verstärkt, dass die Stimme in einigen Parts nicht präsent genug ist.. Das Arrangement dagegen ist absolut beeindruckend. Wirklich stark, was du da zusammengezimmert hast. Bei den elektronischen Instrumenten hättest du vielleicht hier und da die Höhen ein wenig beschneiden können. Alles in Allem: Ein richtig dicke Frühlingscartoffle, die du uns da serviert hast. Da werde ich noch lange dran zu kauen haben.
stonyroad
Der Einstieg ist sehr beeindruckend für mich. Auch die ruhige, im Vordergrund Stehende Stimme die interessante "wege" geht. Auch find ich gut wie sich das Thema danach steigert Was ich weniger gut finde das die Gesangsmelodie danach so weiter geht. Im MIttelteil ändert sich zwar die Melodieführung, aber auch nicht besonders auffällig. Hättest noch mehr unterstreichen können. Instrumentierung: Wall of Sound diesmal. Aber gut gemacht, immer irgendwo was interessantes zu hören. Insgesamt: Abseits von Konventionen und Modetrends. MIr taugts
Oben