Turquoise

The Pilgrim

  • Autor Turquoise
  • songvote_creation_date
Wieder etwas Ruhigeres. Beim letzten Mal gab es heftige Backpfeifen für die tiefer gepitchte Stimme. Aber was will ich machen - ich mag den Sound. ;-)

_________________________________


The Pilgrim


not even the stars are free
so many limits
I've been around almost everywhere
physically and mentally
remaining a stranger broke my heart many times
and made me see:

we are poorer than our parents
they've had a place, they've had a home
we don't

we're like . . . pariahs
stumbling thru the night
desperately seeking for a shelter that takes us in
but no-one wants us
as long as he can't turn our need into money

we're objects
used by others
our riches are never seen
we are alone when we cry
no-one watches us then

only God

we are poor
we do not own anything
apart from our helpless thoughts
while our prayers vanish in the wind

we're like too-late-born-birds
no strength for the big flight
must stay here and follow the coveys with only our eyes

then comes the winter
and eats us up
(devours us)

I guess
my very last breath upon this earth will be a deep moan of ease
after it can only get better

I don't have no home here
nowhere on this earth
I am just a pilgrim
who got to work this out

sometimes I think I'm all alone here
drifting 'cross a firth
give me a reason and I will swim
as if there was no doubt



__________________________________

Okay, dann auch noch mal hier:

dass ich die letzten beiden Songs wieder gelöscht habe hatte nichts damit zu tun, dass mir die Meinung von irgendjemandem dazu nicht gepasst hätte. Das hatte andere Gründe.


@stoman

The Pilgrim entstand aus einer Improvisation. Eine Freundin war bei uns zu Besuch und berichtete von ihren drei Monaten in einem israelischen Kibbuz. Irgendwie war es für sie eine ziemlich enttäuschende Selbsterfahrung, weil sie dort mitbekam, dass sie nicht so offen und unverkrampft ist, wie sie es gerne wäre. Ich saß daneben auf dem Sofa und ließ mich von ihren Eindrücken zu dieser Gitarrenmelodie inspirieren, die ich dann leise spielte, während sie erzählte. Dabei lief der Computer und nahm alles auf. Ich versuchte anschließend, den traurigen Eindruck ihrer Worte zu erhalten, machte aber einen neuen Text daraus. So entstand The Pilgrim. Autumn Leaves hatte ich dabei nicht auf dem Schirm.
  • Danke
Reaktionen: 3 Mitglieder
Autor
Turquoise
Song-Veröffentlichung
Artist
Turquoise
Kategorie
Pop
Aufrufe
1.659
Bewertung
8,53 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Ash
Der Mix ist brutal laut ... warum? Die Tief gepitchte Stimme kann man machen ... Ich mag solche Spielereien. Allerdings in diesem Fall hätte ich lieber einen Sprecher mit einer extrem tiefen Stimme genommen, denn hier und da überwiegt der Pitch Effekt vor dem vermutlich eher gewollten Effekt der tiefen Stimme und in diesem Kontext scheint mir eben dieser Pitch Effekt etwas zu künstlich, aber das ist natürlich Geschmacksache ... insgesamt eine mutige aber sehr interessante Nr.
notebynote
Die Komposition ist nett, aber für meinen Geschmack stimmt vieles nicht. Die ungepitchte Stimme geht in der Gitarre unter, die Mundharmonika ist teils verzerrt und eher mau gespielt. Und mein Geschmack ist die anfangs tiefe Stimme nicht, aber das ist halt Geschmackssache.
Dafür, dass Du Dein Talent hier schon öfters gezeigt hast, verdienst Du Respekt, ich mag Deine Sachen, aber ich finde, Du könntest etwas penibler sein. Keine Ahnung, vielleicht arbeitest Du zu schnell?
stonyroad
Die Stimme am Anfang klingt wie ein Außerirdischer am Strand, der sein Raumschiff betrauert, welches in ein Meer abgestürzt ist.

Will damit sagen: Das passt für mich nicht. Wenn dir das seinerzeit eine Frau erzählt hat, warum setzt du da nicht auch eine (z.B. rauchige, tiefere) Frauenstimme ein?

Die Akustische, die dazu zupft, klingt hervorragend.

Dem zweiten Teil des Songs hätten ein paar Instrumente mehr auch nicht geschadet, aber trotzdem gefällt er mir, da er eine sentimentale Stimmung mitbringt. Für mich wie ein letzter Abend am Meer, auch bedingt durch das Rauschen der Wellen.

Thema Löschen:
Wenn ich in der Rolle als Voter schnell eben meine Sternchen da lasse, ist's mir egal. Wenn ich aber einen Song über paar Tage anhöre um mir ein Urteil zu bilden, dann bin ich sauer, besonders wenn dies immer bei der gleichen Person passiert.

Vor etwa 3-4 Jahren hat ein Typ regelmäßig seine Songs im Voting gelöscht, sobald aus den Kommentaren ersichtlich war, dass es nicht so läuft. Hab für den User nicht mehr gevotet, unabhängig davon wie gut die Songs waren.

Ich würde das Löschen nicht mehr so leicht machen, zumindest sobald die ersten Votes da sind. Wenn einmal was veröffentlicht wurde, ist draußen und aus. Meine Sicht der Dinge.
popnapp
Nach "Only God" setzt kein Schlagzeug ein. Das tut mir weh, zumindest beim ersten Hören, wo ich, fasziniert vom Anfang, an den grossen Pop-Wurf glaubte. Hach ja. Meinen Hörerwartungen zufolge hätte da ein "normales" Arrangement mit Schlagzeug und Synthie-Flächen und Bass einsetzen sollen.
Aber ok, dann ist das eben nicht Pop sondern Avantgarde. Den Teil mit der Sprechstimme finde ich sehr gelungen (wenn man von meiner persönlichen Pop-Enttäuschung absieht), den weiteren Teil mit Gesang und etwas sperrig wirkendem Text finde ich nicht mehr so originell, elektrisierend und genial. Aber dank der tollen Gesangsstimme noch sehr hörenswert.
Hut ab vor der Idee im ersten Teil, Gitarrenmelodie mit Sprechgesang auf diese Weise zu mixen. Cool.
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Locis
Warum nur? Warum dieser Effekt? Gerade wenn es um Authentizität geht, gerade wenn es um Emotionen geht, verträgt die Stimme das nicht. Bin zwiegespalten. Egal, Ich achte mal nicht auf die Einleitung
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
SilentWarrior
Richtig gut, aber das weißt du ja bereits.

Noch mehr in diese Richtung bitte!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 10,00 Stern(e)
10!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
docmidnite
Schönes Stück mit anfänglicher Länge dafür reißen das die lyrics wieder raus!
Gitarre nebst sound wieder hinreißend gut!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 9,00 Stern(e)
Vocals-Effekt hin oder her. Sehr gut gemacht. Mix ist soweit ok. Master ist mir von der Lautheit etwas zuviel. Weniger wäre hier mehr gewesen für eine intimere Stimmung.
9/10
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
stoman
Igitt, der Stimmeffekt ist heftigst übel. Der zieht mir die Socken aus! Mach wech! :(

Ah, Autumn Leaves stand Pate. Unverkennbar, sobald die Gitarre einsetzt. Ich nehme an, die Anleihe war eine bewusste Maßnahme. Sehr reduziert, aber die Akkorde wirken immer noch.

Die Nummer wirkt etwas kantig auf mich. Der Mix überzeugt mich nicht auf ganzer Linie, was aber vermutlich zu 95% an dieser furchtbaren Stimmenverwurstelung liegt. Die geht wirklich gar nicht. Der Rest ist schon ordentlich.

Später, wenn das Arrangement etwas voller wird, höre ich mehr Eigenständigkeit heraus, und ab da gefällt mir das Werk ganz gut. Der erste Teil hinterlässt bei mir einen etwas ratlosen Eindruck.

P.S.: Von "geklaut" hat niemand je etwas gesagt. Mit Anleihe/Patenschaft assoziiere ich die Absicht einer Hommage. Sonst würde ich tatsächlich das Wort "geklaut" verwenden. Klauen ist nicht ok, mit Motiven bekannter Stücke zu spielen aber durchaus (für mich jedenfalls).
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
cartoffle
Sehr authentisches Stück. Das Downpitching gefällt mit auch - Barry White hatte das in Natura, war immer ein Knaller! Ich hab früher auch meine Stücke gelöscht, wenn schon einige Kommentare abgegeben wurden. Das ist wirklich nicht so cool.
Ein superguter Musiker bist du ja allemal. Diesmal leider nur 9 Punkte, aber die aus voller Überzeugung!
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
jet2
sehr cooles teil!
tolle atmosphäre.
hat die volle punktzahl verdient.

ansonsten schließe ich mich den vorrednern an:
bitte nicht schon wieder löschen, wenn ein kommentar nicht gefallen sollte...
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
TheButcher
Vorweg:
Sollte der Song WIEDER gelöscht werden, nur weil die Meinung nicht passt oder aus anderen Gründen, dann war das meine letzte Bewertung.
Da ist mir meine Zeit zu schade : )

Der Song verbreitet eine tolle Stimmung, vor allem getragen durch das tolle Gitarrenspiel.
Der gesprochene Part hätte für mich deutlich kürzer ausfallen können.
Ich bin nicht ganz so euphorisch wie meine Vorredner. Dazu fesselt es mich insgesamt nicht genug. Als interlude Track auf einem Album auf jeden Fall passend.
mwa
Herausragend und berührend. Gut gemacht!
12/10.

ps
Der Song steht für mich eindeutig in der Tradition derer, die es schaffen, sich in ihren Texten in andere Menschen hinein zu versetzen. Die an die ich dabei denke sind zuallererst Kate Bush, Sting, aber auch Steven Wilson mit seinem Album "Hand Cannot Erase".
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Kosaken-Kaffee
:music:
9/10
  • Danke
Reaktionen: Turquoise
Oben