Lyrium

Requiem IV - 27.) At the center of power

  • Autor Lyrium
  • songvote_creation_date
Auszug aus dem 4.Teil meiner Rock-Oper "Requiem". Enjoy...;)



Im Zentrum der Macht


Als die großen Krieger den Thronsaal betraten, trat ihnen der Schwarze Lord entgegen - in seiner Hand das -dreiklingige- Schwert, das einst dem Magier von Rendakkor das Leben nahm und ihn ins Reich der Toten schickte…
Das Böse lag noch immer spürbar in der Luft…vorsichtig näherten sich die Krieger. „Ihr seid besiegt, Lord der Dunkelheit…und allein“, sagte Lasaan. Der Lord hob sein Schwert zum Kampf. Bevor er zum Schlag ausholen konnte, sprang Elias dazwischen und rief: „Die Relikte sind zerstört, eure Armee geschlagen. Die Schatten werden weichen und das Licht der Welt wird zurückkehren…und euch vernichten“. Sicher seiner Macht durch das -dreiklingige- Schwert, ließ der Lord die Worte Elias´ unbeeindruckt verhallen und holte mit ungeheurer Wucht zum tödlichen Schlag aus. Da aber die Macht des Schwertes mit den 3 Relikten des Todes gekoppelt war, und diese vernichtet wurden, zersprangen die Klingen wie Glas, als sie auf die weiße Lichtaura Elias´ trafen. Erschrocken wich der Lord ein paar Schritte zurück.
„Imperator des Bösen“, sagte Dareon, „auf euch wartet das Reich der Toten. Nie wieder werdet ihr diese Welt betreten, nie wieder werden sich Schatten über das Land legen, nie wieder wird Dunkelheit herrschen.“ Kaum ausgesprochen, entwichen, wie schon einmal, 2 Feuerzungen aus den Händen Dareon´s und trafen den Lord der Dunkelheit. Arileas trat hervor und brachte den Lord mit seinem Wotanstab zu Fall, Adanos verschoss seinen letzten tödlichen Pfeil und traf den Lord mitten ins Herz. Brennend und mit schmerzverzerrtem Gesicht versuchte sich der Schwarze Lord zu erheben. Ein weiteres Mal brachte Arileas seinen Wotanstab zum Einsatz und spaltete die Erde. Das Tor zur Hölle öffnete sich - und die gepeinigten, leblosen Seelen zogen den Schwarzen Lord in die Tiefe. Als sich der Spalt in der Erde schloss, kehrte Ruhe ein…
Dann sprach Elias: „Wenn uns die Geschichte eines gelehrt hat - nichts währt ewig“…​


All Instruments by Siggi Würtz
Copyright by Siggi Würtz ©
Autor
Lyrium
Song-Veröffentlichung
Artist
Lyrium
Kategorie
Soundtracks
Aufrufe
474
Bewertung
7,83 Stern(e)

Song-Rezensionen

tworld
Servus , großes Epos hast du da geschaffen obwohl mir der Textanteil etwas zu lang ist - kann aber auch daran liegen das mir solche Sachen nicht nicht so liegen - aber wenn dann die Musik einsetzt bin ich voll dabei - Gut , Gruß Uwe
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
popnapp
Ab 3:32 geht es ab. Schon ziemlich klasse, wie das klingt. Schlagwerk und Gitarre gefällt mir am besten. Sehr schöne "epische" Melodiebögen.

Den Text lese ich als Allegorie auf die Hygiene-Kontrollen in Pommesbuden. Der schwarze Lord steht sicher für so einen Kontrolleur, der von Atze und den Kumpels unfreundlich nach draussen geführt wird. Der kommt so schnell nicht wieder.

Als Hörbuch wäre das ne feine Produktion. Aufwändiger sind die Sachen im Amazon-Shop, Fantasy für Jugendliche, auch nicht gestaltet. Klasse Sprecher, sehr gute Produktion, schöne Atmo und Soundeffekte.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
jet2
mit dem lyrischen teil konnte ich jetzt nicht ganz soviel anfangen,
dafür gefällt mir der musikalische teil gut
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
mjmueller
Nicht so ganz mein Ding, aber ... ich bin dran geblieben.
Der Sound ist mir insgesamt etwas zu "brav" und ja, die Drums sind echt etwas zu sehr Dose.
Dennoch: Schon auch geil!
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
holgi
Soundtrack Nr2 heute in Voting :)

wie ich nebenan schon schrieb mag ich diese Form Musik ohne Erklärungen damit ich mein Kopfkino dazu abspulen kann, hier jedoch hilft es mir nicht einfach den Eingangstext zu ignorieren, nein, du erklärst es ja dazu noch im Song selber, finde ich wirklich schade.

habe jetzt den Eingangs-Textpart im Song übersprungen und widme mich dem dann folgenden Song/Instrumental an sich :)

ok, das wird klassisch rockig, mit Drums, Gitarren und so, hab da was anderes erwartet, aber egal :)

atmosphärisch holt es mich nicht wirklich ab, dazu klingt es zu undynamisch und erinnert mich in der Summe an Mittelalterrock oder so ;-)

woran dieser Stil mMn häufig krankt ist die Klarheit die sich einem aufdrängt darin, das es sich um weniger "echte" Instrumente handelt die man hört, da wären die Dums die ganz klar nach Dose klingen, auch die Streicherarrangements.

Fazit nach dem Durchhören:

textlich thematisch bin ich draussen da ich diese Form von Fantasy-Geschichten im Grundsatz nicht mag, damit bleibt das aussen vor in meiner Bewertung.

da die Hälfte der Zeit mit deinem Sprech gefüllt wurde habe ich also noch einmal so viel als Instrumental vorliegen, und das ist leider recht einsilbig weil gleichbleibend in der Dynamik, die Gitarre ist gut gespielt, der Sound der Drums/Streicher jedoch sind mir zu künstlich.
montybunker
Ich feier das! Auch wenn ich keine sieben Minuten am Stück schaffe. In meinem Alter muss man Pipi, wenn man muss...
10 Sterne.
Frohes 2022.
Bleib gesund.
Freue mich auf Gegenbewertungen.
  • Danke
Reaktionen: Lyrium
Oben