sanoor

Das letzte Blatt

  • Autor sanoor
  • songvote_creation_date
Als ich am vorletzten Wochenende im Feedbackforum herumstreifte, fiel mir dieses schöne Instrumental auf und ich dachte bei mir, da müsste man was draus machen. Aber es schrie förmlich nach Rap oder Sprechgesang und das ist eigentlich nicht meine Welt. Und dann habe ich es doch getan...denn manchmal muss man einfach was ausprobieren. Ich hab mir einen Text von Teestunde geschnappt, der nach meinem Gefühl ziemlich gut auf die Musik passt und los. Der Text läuft/lief im Forum unter "Dann geht mein Seufzen durchs All" und heißt jetzt "Das letzte Blatt". Hast du mein Welken nicht langsam satt? Heut sank zu Boden das letzte Blatt. Mir haucht kein Frühling mehr Leben ein. Ich will nicht töricht, nur tapfer sein. Noch hat kein Engel nach mir geschaut. Ob sie mich leiten, auch wenn mir graut? Der Weg führt hinaus, doch wie haucht man sich aus? Krankheit martert das Ich und, scheiß, man wundert sich, dass die Welt sich noch dreht, obwohl da „Ausgang“ steht. Dann geht mein Seufzen durchs All, mein Seufzen durchs All, wohl aus Angst vor dem Fall, aus Angst vor dem Fall. Wenn du jetzt heimgehst, lass ich’s geschehn, ist auch von drüben kein Licht zu sehn. Das Bleiben fordert mir Kräfte ab, die ich zum Fortfliegen nötig hab. Das Schicksal meint nur: Dann, bitte, geh! Wenn das so leicht wär! Mein Herz tut weh! Der Weg führt hinaus, doch wie haucht man sich aus? Krankheit martert das Ich.... Der Urheber des Instrumentals hat dessen Verwendung genehmigt, möchte aber lieber nur auf Anfrage genannt werden... Text: Teestunde Vocals: Sanoor
Autor
sanoor
Song-Veröffentlichung
Artist
sanoor
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
641
Bewertung
6,88 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Kosaken-Kaffee
Der Song hat was. Ich finde, ihn gut gemacht, die Botschaft kommt rüber, wirkt alles andere als langweilig, auch wenn sich vom Songaufbau und Rhythmus her nicht all zu viel tut.
SoulFrontier
Interessant gemacht! Stimme gehört aber "fetter" gemixt. Was mir schmerzlich fehlt ist ein echter Refrain, gern gesungen, in dem dann mal die Post abgeht. So bleibt es auf einem Level, da fehlt aber was Wichtiges dann.
stonyroad
Intro gefällt mir. Vox wirken auf mich harmlos, nicht glaubhaft zum Text, Geisterstimme. Aber abgesehen davon find ich die Stimme sehr interessant. Werd mich noch bei dir melden. Bräuchte genau so eine Stimme. Beat ist gelungen.
  • Danke
Reaktionen: sanoor
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 6,00 Stern(e)
Ich mag die düstere Atmosphäre. Die Effekte auf dem Gesang passen dazu. Mir fehlt nur die Steigerung, die sich von der Strophe abheben sollte. Sonst hat man den Eindruck, dass es sich nur um Strophen handelt. Insgesamt finde ich aber die Umsetzung schon ganz gut, Text, Musik und Gesang passen zusammen, bis auf den genannten Punkt.
  • Danke
Reaktionen: sanoor
holgi
Der Text ist mir natürlich bekannt und ich mag ihn wirklich sehr. Der Beat passt super, egal wer den gebaut hat. Dein Gesang eigentlich auch, gerade die Effekte hier sind super. Was ich vermisse ist weit mehr Emotion beim Singen, du bleibst im Erzählmodus, eigentlich sogar recht eintönig und fad. Zu Beginn klappt das noch super so, aber spätestens nach der ersten Strophe denke ich mir; da muss Steigerung rein, oder auch Distanz, egal, eben mehr "Gefühl".
  • Danke
Reaktionen: sanoor
Ash
Also da weder Musik noch Text von Dir sind, bewerte ich nur den Gesang!? Ich finde Deine Stimme interessant, aber ihr Potential wurde nicht ausgeschöpft. Das ist auf jeden Fall gesanglich, aufnahmetechnisch und Mix noch eine Menge rauszuholen.
  • Danke
Reaktionen: sanoor
hopoh
Text ist gut ! Playback ist auch gut gemacht - vielleicht etwas düster in der Atmo - was aber wiederum gut zum Text passt . Die Stimme ist mir zu dünn recorded und viel zu viel delay/hall/etc. Die Voice trockener , etwas angedickter wäre für mich eine Option und käme - glaube ich - noch um einiges besser rüber. So passt es für mich leider nicht optimal zusammen, finde es aber stark und mutig solche nicht-konventionellen Ideen und Entwicklungen umzusetzen ! :)
  • Danke
Reaktionen: sanoor
aground
Wow, da gehen ja Welten auseinander. Text ist schwere Kost, aber das Thema wunderbar in Worte gefasst. Das Wort “Krankheit“ hätte ich vielleicht ersetzt mit “Das gehen martert das ich“ oder so. Das Wort Krankheit passt in keinen Text der Welt..vor allen nicht in Deutsch. Einfach zu negativ. Die musikalische Umsetzung ist für meine Ohren einfach nur Grottig. Unpassend und Gesanglich übelst umgesetzt. Schade um die traurig, schönen Worte.
rho
Super Track. Ich verstehe ihn zwar nicht, aber dafür kann der Track ja nix. ;)
  • Danke
Reaktionen: sanoor
NinaEins
Hey, coole Umsetzung des Textes. Überraschend Teestundes Worte SO zu hören. Überraschend und AUCH gut!!!! Ebenso erfrischend ist es, deine Stimme mal ganz anders zu erleben. Allerdings fehlen mir zu meinem absoluten Hörvergnügen noch ein wenig flow im allg. und ein kleiner Kick hier und da. Insgesamt aber auf jeden Fall eine coole Nummer. Liebe Grüße Nina
  • Danke
Reaktionen: sanoor
Beyolie
Hmmm ... ich bin ein wenig zwiegespalten. Zunächst dachte ich: eher so Jan Eißfeldt nach der endlich erfolgten Nasenpolypen-OP. Aber warum nicht mal einen Genrewechsel? Sternchenregen mit Lücken.
  • Danke
Reaktionen: sanoor
helge1973
Als ich gelesen habe - Sanoor goes Rap dachte ich: OH NO! Bitte nicht! :pray: Aber ... nun gut ... klingt wie der kleine Neffe vom Falco und ist - als Gesamtkonzept - keineswegs schlecht: man merkt den cleveren Geist dahinter. Ich mag die schräge Kompo, auch weil grade ICH ja immer "mehr Abwechslung" und "Mut zur Innovation" fördere ... das hast Du (mir) gebracht! Allahdingens würde ich mir z-durch Deinen Gesang dann doch wünschen, denn sonst bleibt es spätestens nach der Hälfte zu gleich. Dein Mut jedoch verdient meinen :respekt:
  • Danke
Reaktionen: sanoor
Teestunde
Sanoor hat eine Wut reingebracht, die so im Text nicht enthalten war, die aber gut reinpasst. Es ist kein "sich Dreinfinden", sondern Hader und Verzweiflung. Dazu passt die Musik, an die ich mich, zugegeben, erst gewöhnen musste. :)
  • Danke
Reaktionen: sanoor
S
Das erste ,was Du aus meiner Sicht richtig gemacht hast, ist die Musik und den Text zusammenzubringen. Dadurch habe ich einen ganz neuen und spannenden Blick auf Teestundes Worte bekommen. Danke. Auch wenn mir nicht jedes Detail, dieses Songs gefällt, hat sich Dein Ausprobieren gelohnt. Ein echt eigenständiges Stück Musik. Toll
  • Danke
Reaktionen: sanoor
TheButcher
Das instrumental finde ich gut; mix auch. Bei der Stimme weiß ich nicht so recht; kommt bei mir nicht an. Ich spür keinen "Flow" und keine "attitude" und auch kein echtes "phrasing" Insgesamt schon gut gemacht und bestimmt ein interessanter Ausflug in dieses Genre.
  • Danke
Reaktionen: sanoor
speedtom
Passt überraschend gut muss ich sagen. Hat was von Deichkind, auch mit den pitchten Delays. Genretypisch bleibt das Pattern (ups: der "Beat") immer gleich, aber über diese kurze Länge geht das klar. Deine Stimme gefällt mir hier gut, manchmal, bei anderen Stücken ist sie mir zu elfenhaft, hier ist sie richtig gut. Eine positive Überraschung, die deine breitgefächerte Stilvielfalt zeigt. Respekt!
  • Danke
Reaktionen: sanoor
Oben