kurtguitar

Bright Days

  • Autor kurtguitar
  • songvote_creation_date
Ein Song darüber, dass früher nicht alles besser, aber möglicherweise "brighter" war ;-)
Autor
kurtguitar
Song-Veröffentlichung
Artist
Kurt Theurer
Kategorie
Pop
Aufrufe
513
Bewertung
7,40 Stern(e)

Song-Rezensionen

popnapp
Fast so gut wie "Back Home", würde ich sagen. Der Hinweis auf den Gesangsstil von James Taylor, das kann hinkommen. Besonders mehrstimmig ist das eine Ohrenweide.
Bei 3:18 will es mir so scheinen, als spielte der Bass ne falsche Note. Ansonsten alles wieder wunderbar klingend eingespielt. Obwohl auch hier das Arrangement mir etwas zu defensiv, zu schlicht vorkommt. Da fehlen mir noch mehr Riffs, Gegenfiguren, Verzierungen, irgendwas. Aber solide auf jeden Fall. Ein Song wie aus den besten Zeiten der Siebziger. Gefällt mir sehr gut.
jet2
auch von mir ein willkommen im forum!
stonyroad
Gefällt mir nicht so gut wie die beiden anderen, auch die Vocals find ich hier nicht so gelungen.
asli
Herzlich Willkommen, Kurt!

@Beyolie: was meinst du mit drüben? Musiker-Board?

@Kurt: Fände es auch sehr gut, wenn du ein wenig beschreiben könntest, wer was und wie gespielt / gesungen / gemixt und etc. p.p hat :)

Ich finde alle drei Songs wirklich kompositorisch und auch gesanglich gelungen, wobei bezgl. Emotionen der Beyolie schon was gesagt hat. Deine Stimme erinnert mich an James Taylor - like it :)
Schmeiss den einen oder anderen Song mal in die Mischmaschine, da is noch einige Luft nach oben.

Fazit: sehr guter Einstand mit dem Hinweis, die Songs vor dem Einstellen ins Voting vielleicht mal im Feedbackthread "begutachten" zu lassen.
Beyolie
Servus Kurt! Herzlich willkommen auf recording.de! :welcome:
Freilich ist diese Musik nicht mein bevorzugtes Jagdrevier. Deshalb kann ich auch nur wenig dazu schreiben.
Singen kannst du (schöner Harmoniegesang), lediglich ein klein wenig emotionslos, Songs schreiben kannst du, Gitarre spielen kannst du (!), so what?
Wie ich "drüben (mom)" lesen konnte, spielst Du alle Instrumente selbst ein - Respekt! :2up:
Hauptkritikpunkt ist für mich der Mix. Bisschen zu kraftlos, wie ein Live-Mitschnitt aufm iphone (stark übertrieben, sorry). Marginalien: Knackser in der Vocal-Aufnahme (2:46), schiefer Bass (für meine Ohren) bei 3:18. Bass und Drums staksen ein bisschen zu gleichförmig durch den Song. Das sind nur meine unmaßgeblichen Höreindrücke.
Insgesamt ein schönes Stück Musik mit "fast-live" Atmosphäre.
  • Danke
Reaktionen: asli
Oben