Suchergebnisse

  1. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Ganz vergessen: Ja, klingt für mich sehr vertraut. Hätte glatt von mir sein können!
  2. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Das ist bei Dir aber anders, weil Du viel mehr unterschiedliche Situationen hast als ich. Im Prinzip würde ich mich für meine Sachen eher am Hörfunk oder Fernsehen orientieren, also im aktuellen täglichen Betrieb, und da hängt man ja je nach Sprecher oder Sprecherin auch nicht verschiedene...
  3. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Also dann bleiben wir beim USM 69 als Niere im Sprecherraum und beim U 87 am Schnittplatz. Oder von mir aus auch umgekehrt. Ich habe vor einiger Zeit übrigens einen zusätzlichen Mika-Arm angeschafft und einen 5pol-XLR rangelötet, um eines der beiden Systeme (das drehbare bzw. rot markierte) des...
  4. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Hier nun das TLM 103 unbearbeitet: Und hier in der üblichen Weise der Bearbeitung: Ich höre da bestimmte Sachen, die mich damals schon genervt haben, also es macht eben unten- und obenrum extrem viel Druck, so dass alle nachfolgenden Geräte extrem präzise eingestellt werden müssen, weil...
  5. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Möchtest Du dann hier lieber unbearbeitete Aufnahmen hören, oder so, wie ich es mit TM 105 und TM 119 machen würde? Am Ende zählt ja die ganze Kette... Matthias
  6. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Echt wahr? Was ist das denn genau? Auf digitaler Ebene in der Software von DHD oder Lawo? Oder als Einzelgerät? Und wo im Signalweg? In der Summe? Womöglich als Teil eines Optimods? Ich habe von Radio-Prozessing keine Ahnung... Matthias
  7. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Najaaaaa – andere haben eben viel knalligere Stimmen. Ich habe Glück, dass meine etwas zurückhaltendere Stimme ganz gut zu meinen Themen passt, wo man Leuten irgendein Thema freundlich näherbringt. Aber ich will eben alles vermeiden, was diese nicht so knallige Stimme noch "hauchiger" macht...
  8. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Das ist nun wieder die Kunst des kontrollierten bewussten Sprechens... :) (tatsächlich hängt es aber auch von der Tagesform und der Uhrzeit ab, und ob man was gegessen oder getrunken hat und so weiter, also ganz gleich ist es nie) Matthias
  9. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Naja, da ist schon einiges an Verkehr, und das pflanzt sich über den Bodenschall natürlich in den Keller meines Hauses fort. Ein Einsatzhorn oder ein landender Rettunghubschrauber dringt auch mal durch. Ist ja nicht komplett zweischalig gebaut, so viel Aufwand wollte ich damals dann doch nicht...
  10. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Ja, wo Du doch nachträgliche Entrauschung total blöd findest... :-) Bei Izotope wird unter den "Hosts" Final Cut nicht erwähnt, aber man findet sofort Treffer, wo Leute das in Final Cut nutzen. Also es scheint zu gehen, gäbe ja auch keinen Grund, der dagegenspricht, wenn es in Logic geht...
  11. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Bin ja beeindruckt! Also Du wirst dann wohl die ungünstigste Ausgangsbasis genommen haben, also das TLM 170 am TM 101. Mich erinnert das an diese "Fingerabdruck-Funktion", die es früher mal in Logic gab. Kann man Izotope RX de-noise als Plugin in Final Cut einsetzen? Aber jetzt kommt hier erst...
  12. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Was hast Du getan? Klingt super!
  13. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Mache ich inzwischen auch so. Mit einer INV-Halterung und einem Baby Ball mit Fell. Und innen noch den Schaumstoff-Windschutz drauf. Das macht zwar alles etwas mit dem Klang, aber das gleiche ich später wieder aus. Wichtig ist, dass ich vor Ort keine kaputten O-Töne angele. Und so habe ich...
  14. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Wunschgemäß hier das U 87 nur mit dem ADT-Vorverstärker, also dem TM 101: Und das M 1030: Und das TLM 170: Eigentlich sollte ich sowas wohl als WAV-Dateien zur Verfügung stellen, aber belassen wir es erst mal bei MP3. Die unterschiedlichen Rauschpegel der drei Mikrofone sind deutlich zu...
  15. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Es ist eben alles reine Physik, und alles, was da heutzutage so rumsteht, allen voran die vielen Computermonitore, hat eben negativen Einfluss. Daher habe ich ja den größten Teil meines Tisches absorbierend bauen lassen, da ist von unten Lochblech drin und dann liegt da eine Schaumstoffeinlage...
  16. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Diese "Lebendigkeit" im Bereich der S-Laute höre ich auch oft im Radio, selbst bei guten aber nicht sehr großen Studios. Meine Vermutung: die Rücklaufzeit des De-Essers ist kürzer eingestellt als der Nachhall der S-Laute tatsächlich abklingt. Damit werden dann zwar die S-Laute abgeregelt, aber...
  17. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Du hast das MKH 416 erwähnt – und hier ist es: Klingt gar nicht übel, könnte man so machen. Muss ja einen Grund haben, dass es in den USA sehr häufig für Voiceover genutzt wird. Auch wenn ich persönlich jetzt nicht unbedingt auf die Idee käme, ein Richtrohr als Standardmikrofon in meinen...
  18. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Und das fand ich eben nicht. Es verhält sich ungefähr so wie das M 930 und das M 1030, wobei die beiden ja auch leicht unterschiedlich klingen. Es bleibt immer diese gewisse "Hauchigkeit". Und es hat immer den Raum etwas mehr mitgenommen. Das ist wirklich ein sehr feines Mikrofon, aber es bringt...
  19. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    So einfach ist das mit den Dezibels nicht. Die Angabe des Grundrauschens in dB (A) muss man ja immer in Verbindung mit der Ausgangsspannung (Empfindlichkeit in mV pro Pascal bei 1 kHz) des Mikrofons sehen. Entscheidend ist daher der Geräuschspannungsabstand. Ein TLM 103, M 930 oder M 1030 hat...
  20. Pianist_Berlin

    Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

    Ungefär 2,5 x 2,5 Meter, also plusminus. Das ist das Innenmaß. Zum Rohbau hin ungefähr 25 cm Wandaufbau allseitig. Hier kannst Du die Umbau-Geschichte nachlesen: https://recording.de/threads/mein-neuer-sprecherraum.236691/
Zurück
Oben