Softwarepiraten der Welt und legale Anwender – teilt euch mit!

Weltweite Umfrage zum Diebstahl von Musiksoftware

Schlagworte:

IMSTA, Toronto/ Hamburg 21. Oktober, 2009 (ictw) - Die International Music Software Trade Association (IMSTA) führt auch in diesem Jahr wieder eine weltweite Umfrage zum Diebstahl von Musiksoftware durch.
Auf der Website der IMSTA werden ALLE Anwender von Musiksoftware aufgerufen an dem Survey teilzunehmen. Alle, heißt in diesem Falle legale und nicht legale Anwender. Das Ziel dieser Umfrage ist es, einen Überblick über das Rechts- und Unrechtsempfinden der Nutzer von Musiksoftware zu erhalten. Zum anderen ist die Umfrage gleichzeitig die Gelegenheit für Anwender völlig anonym ihre Sicht der Dinge mitzuteilen.
Die Ergebnisse dieser Umfrage werden im Rahmen der Internationalen Musikmesse NAMM Show im Januar 2010 den Mitgliedern der IMSTA präsentiert. Die IMSTA macht sich für Copyright Marketing stark und sammelt Daten, damit die Unternehmen bessere Entscheidungen treffen können.

Jeder Teilnehmer der Umfrage kann einen von 18 ausgeschriebenen Preisen gewinnen, gestiftet von den IMSTA Mitgliedern.

Piraten der Welt – teilt euch mit! Natürlich anonym!

Die Umfrage ist zu erreichen via: www.imsta.org/imsta_survey.html

    1. nahrings 13.11.09
      Das ist doch nicht in Ordnung Läke ! Sharp69 hat Recht ! Mit allen Posts. Wenn ich mir wochen lang mühe gebe was zu Programieren oder einen Song zu mischen (biedes nur Geistige Arbeit) will ich auch das Ergebnis verkaufen und nicht verschenken. Auch ich gebe Leuten ohne Geld die "Ware" billiger ab ! Aber es muss doch noch jeder selber bestimmen können was er verschenkt und was er verkauft und welchen Preis er verlangt. Und es spielt keine Rolle ob das eine grosse Firma, ein kleines Unternehmen oder ein Privatmann ist. Auch die Grösste Firma muss Gewinne erzielen um die angestellten Privatmänner zu bezahlen. Deine Auffassung ist total daneben. Du solltest das Forum wechseln.
    2. LAEKE 05.11.09
      @sharp69: dein vergleich mit dem fahrrad hinkt so übel dass mir schlecht wird. 1. ich klaue mit einer gecrackten software keinem privatman irgend etwas persönliches. 2. unterscheiden sich hardware und software in einem wesentlichen punkt: software kann kostenlos dupliziert werden, materielles Gut nicht. ich "klaue" damit also niemandem etwas. Die Firma hat natürlich keine Einnahmen wenn ich Crackware statt Original-Software beziehe. Vorerst. Denn wie schon geschrieben wurde. Bleibt man bei dem Hobby Musik greifen die meisten sowieso früher oder später zu Original-Software. Ich denke da zb an Cubase SX3. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass es für Steinberg mittlerweile vorteilhaft ist, dass es davon eine weit verbreite Crack-Version gibt. So viele user haben mit Cubase SX3 angefangen zu arbeiten und es sind sicher viele bereits auf die nicht gecrackte Version 4 oder 5 umgestiegen. (Wie gesagt, reine Hypothese) Und: wer glaubt dass die Cops vor der Haustür stehen nur weil er in einer Umfrage angibt dass er schonmal gecrackte Software installiert hat ist paranoid.
    3. Sharp69 03.11.09
      Dafür gibts doch EDU-Versionen die wirlich günstig sind. Und wem selbst das zu teuer ist, der kann ne alte Version günstig bei ebay kaufen oder mit einer LE oder z.B. Cubase AI5 arbeiten. Wenn man kein Geld hat dann tuts das allemal. Dazu brauch ich keine Vollversion cracken. Ich finde die Anbieter tun einiges um auch jungen Einsteigern was für das kleine Budget anzubieten. Wer dann trotzdem ne gecrackte Vollversion nutzt, der ist schlicht und einfach ein Dieb.
    4. petera 26.10.09
      Ich mag nicht urteilen, ob das gut oder schlecht ist. Ich kann nur von meinem persönlichen Fall berichten, der sich dem von flipflow auffallend ähnelt: 1995 habe ich meine ersten Erfahrungen mit Cubase gesammelt. Als junger Schüler hätte ich es mir damals niemals leisten können, das Programm im Original zu kaufen. Ich wäre gezungen gewesen, mir ein kostengünstigeres Hobby zu suchen. Durch die gecrackte Version (Radion lässt grüßen) habe ich Cubase aber dennoch nutzen können - und lieben gelernt. Jetzt, 15 Jahre später, habe ich mein altes Hobby wiederentdeckt. So leidenschaftlich, dass ich mittlerweile mehr als 4000 EUR für Software, VST Instrumente und Plugins ausgegeben habe (inklusive Cubase Vollversion und anderen Steinberg Programmen). Hat es Steinberg nun geschadet oder genutzt, dass ich damals eine gecrackte Version verwendet habe? Und nur um Missverständnisse zu vermeiden: Natürlich bin ich ganz entschieden dafür, dass jeder, der es sich leisten kann, Software die er nutzt, auch kauft. Gruß, Peter
    5. Sharp69 26.10.09
      Wenn euch jemand euer nagelneues Fahrrad klaut, weil er grad kein Geld für ein eigenes Rad hat aber halt trotzdem gern Radfahren will, ist das dann auch ok für euch? Könnt ihr dann nachts immer noch gut schlafen?