Information ausblenden

Heavyocity Gravity vorgestellt

Heavyocity ist bekannt für seine extravaganten Sample-Instrumente, die sich speziell an Filmkomponisten und Sounddesigner richten. Gravity heißt die aktuelle Neuerscheinung, die verglichen mit den hauseigenen Instrumenten Evolve, Damage, DM-307 und A


Heavyocity ist bekannt für seine extravaganten Sample-Instrumente, die sich speziell an Filmkomponisten und Sounddesigner richten. Gravity heißt die aktuelle Neuerscheinung, die verglichen mit den hauseigenen Instrumenten Evolve, Damage, DM-307 und Aeon das umfangreichste Hybrid-Instrument sein möchte. „Gravity ist kein gewöhnliches virtuelles Instrument wie jedes andere, es gibt Dir vielmehr das Gefühl, ein hochprofessionelles Sounddesigner-Team unter Deinen Fingern zu haben“, erklärt Neil Goldberg, Creative Director von Heavyocity. Das Kontakt-Instrument ist stolze 12 Gigabyte groß und beinhaltet 2200 Samples, 1500 Kontakt-Presets und 1200 zusätzlichen Kontakt-Snapshots. Insgesamt besitzt Gravity vier Instrumente (Hits, Risers, Stings und Pads), die jeweils über eine eigene Bedienoberfläche verfügen.
[​IMG]

Zusätzlich kann der Nutzer in der Designer-Ansicht jedes Instrument unterschiedlich bearbeiten, so ist das Instrument Hits beispielsweise in die vier Sub-Ebenen Sub, Impact, Tail und Whoosh auf der Klaviatur verteilt und mit unterschiedlichen Eingriffsmöglichkeiten bestückt. Als große Neuentwicklung preist der Hersteller die sogenannte Motion-Funktionalität an, mit der die Lautstärke, Panorama-Position und Tonhöhe rhythmisch moduliert werden können (Step-Sequenzer etc.). Pattern Chainer und Volume Modulator zählen ebenfalls zu den Motion-Elementen, die aus statischen Sounds lebendige Klangwelten zaubern sollen.

[​IMG]

Heavyocity Gravity ist bereits für 449 US-Dollar im Hersteller-Shop erhältlich. Besitzer eines hauseigenen Produkt oder dem Komplete Ultimate-Bundle von Native Instruments erhalten einen Rabatt von 80 US-Dollar.

    1. NorthernDecay 14.06.15
      ...und noch mal...langweilig!
    2. rkdk 11.06.15
      langweilig
    3. Saurus 11.06.15
      Menno, möt dat so tüer sin?
    4. helge1973 11.06.15
      Naja - was man so "diskutiert" nennt ;-)