Information ausblenden

Interviews - Einsingen und Gewinnen – UJAM Sänger-Casting für Assassin’s Creed

Cloud-basierte Musikproduktionsplattform UJAM sucht nach einer Stimme für den Titelsong des Adventure-Spiels Assassin’s Creed

Schlagworte:

Remote Control Productions, die Firma von Hans Zimmer, Deutschlands wohl bekanntestem zeitgenössischen Komponisten und Wahlkalifornier, ist für den Titelsong des Ubisoft Blockbusters verantwortlich. Zimmer ist aber auch einer der Mitgründer der noch jungen UJAM-Plattform. Einer Musikproduktionsapplikation, die Browser-basiert auf die Schnelle und jedem die Möglichkeit bietet, musikalische Ideen umzusetzen, professionell erklingen zu lassen und per Mausklick zu veröffentlichen. Jetzt gibt es was zu gewinnen. Außer ein wenig Geld und ein bisschen Ruhm vor allem gehörig viel Spaß und die Möglichkeit, UJAM kennenzulernen, denn was diese Plattform bietet, ist auch für Recording-Professionals eine phantastische Möglichkeit, Ideen musikalisch festzuhalten und (damit) zu spielen. Ein Blick auf den Wettbewerb und die Plattform selber…

Zunächst das Förmliche


Wir laden alle RECORDING.de-User und deren Mitbewohner ein, beim Wettbewerb mitzumachen, und so geht es:

Macht Logic, Cubase und Pro Tools aus, startet euren Browser, meldet euch bei UJAM an und versucht über Create>Record Your Voice einfach mal eine kleine Melodie einzusingen. Ihr braucht also lediglich das eingebaute Mikro eures Laptops, könnt aber natürlich auch bessere Mikrofone für das Einfangen eurer Idee nutzen. Für den Wettbewerb ist die Vorgehensweise denkbar einfach: UJAM präsentiert das Titelthema und ihr oder jedwede Person, die Bock aufs Singen hat, singt den Song auf den Track ein. Ein Remix-Wettbewerb light sozusagen. Dann veröffentlicht ihr das Ganze und eure Idee wird von der Millionen User zählenden Gamer-Community selbst bewertet, bis die besten 20 Ideen schließlich bei einer hochkarätigen Jury landen: Hans Zimmer selber, Lorne Balfe, dem Komponisten des Asassin’s Creed Themes und Simon Landry, dem Musik-Supervisor für Assassin’s Creed
Der/die Siegerin bekommt eine Geldprämie in Höhe von 1.000 US $, wird zur Aufnahme des finalen Tracks in ein professionelles Studio eingeladen und natürlich in den Credits zum Soundtrack aufgelistet.
Hans Zimmer und UJAM suchen explizit eine „Stimme aus dem Volke“. Man will mit dieser Aktion einem bisher unentdeckten Talent die Chance geben, weltweit Gehör zu finden. Hier eine kleine Video-Botschaft von ihm und Lorne Balfe in Trailer-Form…



Kumulus-Wolken im Musiker-Firmament

UJAM ist ein soziales Netzwerk fürs Musikmachen – und das im wahrsten Sinne es des Wortes. Hier trifft man sich nicht nur und verlinkt auf Produktionen, man macht die Musik an dem Ort und der Stelle, wo ein Laptop und Internetanschluss es gerade erlauben.


UJAM als Produktionsplattform

Das Schöne an UJAM ist, dass es ein hervorragendes, dazu noch kostenfreies Tool ist, musikalische Notizen mit anderen zu teilen. Jenseits der Plattformen wie Digital Musician Net, wo Bestandteile einer Produktion innerhalb der DAW via Plug-In über das Netz mit anderen zusammen produziert werden, ist UJAM als Online-Produktionstool ein hervorragendes Medium auch für den Produktionsalltag – zum Beispiel um wie bei dem Wettbewerb Sänger zu casten, Hook-Lines „auszuschreiben“, Ideen auszutauschen, aber auch selber kleine Wettbewerbe zu starten.


Remix-Contest an UJAM

Wie simpel das Online-Produktionstool ist, möchte ich kurz anhand des derzeit laufenden 3. Remix-Contest auf RECORDING.de demonstrieren. Der von slideede eingesungene Vocal Track klingt so:

Diese File habe ich als MP3 auf UJAM hochgeladen. Sobald es in der Cloud ist, berechnet UJAM den Track auf Tonart, Tempo und eventuelle Songstrukturen.

[​IMG]
Nun liegt es in einer Zeitleiste, und ich füge der Stimme einen UJAM-Style hinzu. Auch hier vergeht eine gewisse Rendering-Zeit, und schon kann man das Werk inklusive Begleitung hören. Zunächst eine Folk-Truppe.

Versuche mit weiteren Styles zeitigten ebenfalls interessante Ergebnisse, wie zum Beispiel Mondo-Rock

Als Verfechter der Orgel habe ich im Style-Editor noch ein Hammond-Symbol aktiviert, und schon röhrt es dezent im Hintergrund.



UJAM mal weiter gedacht

So wie der Herr Tonmeister vor 25 Jahren den Atari als Gefahr erkannte und diese sich nur für jene als solche entpuppt hatte, welche sich neuen Technologien ungern stellen, ist UJAM alles andere als ein Job-Killer. Digital-Kameras haben auch nicht das Berufsbild der Fotografen zerstört. UJAM ist als Netzapplikation für Begeisterte am „Musik selber machen“ alles andere als ein Affront gegen Musiker.

Erstens: Wer Geschmack daran findet, wird sicherlich den ein oder anderen Euro auch in Musikequipment stecken wollen, denn Musikmachen ist in erster Linie Spaß haben. Die musikmachenden Menschen werden mehr.
Und zweitens ist der auf UJAM bereitgestellte Content ja auch von Produzentenhand eingespielt. So wie MIDI-Files dereinst auch das ein oder andere erfolgreiche Geschäftsmodell nach sich zogen.
Das wird, drittens, dann auch zur Folge haben, dass UJAM sich als Content Provider öffnen kann. Bisher erstellen die Veranstalter die Styles selber bzw. arbeiten mit Produzententeams zusammen, die dafür auch schon Geld bekommen. In Zukunft sollte es aber auch möglich sein, Produktionen über UJAM anzubieten und zur Weiterbearbeitung frei zu schalten oder auch zu lizensieren.

Der oben genannte und als freundliche Einladung an RECORDING.de-Nutzer weitergeleitete Aktion mit Ubisoft ist im Grunde nichts anderes: UJAM stellt eine abgespeckte Infrastruktur zur Verfügung, um eine riesige Gamer-Community an dem neuen Audio-Claim für ein Blogbuster-Produkt teilhaben zu lassen.
Der Ansatz ist hier eher jener, den auch andere Bigplayer groß gemacht haben. Es wird Applikationen geben, die andere für Vermarktungsaktionen nutzen können. Und hierfür wird Musik gebraucht. Ob als Material für Remixes, Gesangs-Castings, aber auch zur Akquise von Talenten jeglicher Art.

Dass man im Hause UJAM den Markt für Musiker fest im Blick hat, beweist das Team um Peter Gorges und Axel Hensen auch in Personalfragen: Der langjährige Senior Product Manager Arnd Kaiser, der zuvor 8 Jahre lang für das Steinberg Produktmanagement verantwortlich war, kümmert sich seit dem Frühjahr dieses Jahres um die Produktentwicklung von UJAM. Man darf weiter gespannt bleiben…

Weiter führende Links:
UJAM: http://www.ujam.com/
UJAM ACR Seite: http://www.ujam.com/revelations
Ubisoft: http://www.ubi.com
Assassins Creed: http://assassinscreed.ubi.com/revelations

Interwiew mit Peter Gorges auf RECORDING.de
Remix-Contest auf RECORDING.de

    1. slideede 16.09.11
      Wer hätte das gedacht, daß meine Voice so'ne Kreise zieht - aber für'nen alten Mann ist das schon ziemlich Sience Fiction-mäßig, was da auf Ujam möglich ist. Bin erstmal gesignt und werde mich mal in Ruhe damit am Wochenende beschäftigen. Früher oder später finden wir uns alle sowieso in einer Holo-Suite wieder - davon bin ich überzeugt. Sehr faszinierend - das Ganze.
    2. never_mind 13.09.11
      Jesper Kyd ist ein genialer Komponist. Der kann aus einer einfachen Melodiefolge einen guten Score zaubern. Eigentlich hat er durchaus mal eine Hollywood Produktion oder zumindest was großes im Filmgeschäft verdient.
    3. TripTaku 13.09.11
      Na toll.. Nix gegen Zimmer... Aber ich wünschte Jesper Kyd würde wieder den OST machen.
    4. sixstringwarrior 12.09.11
      Stimmt schon. Wie zynisch die Aktion ist, war mir bereits vor der Teilnahme klar. Aber ich mag das Stück und es hat Spaß gemacht sich was dafür auszudenken.
    5. Fastel 12.09.11
      Zimmer: "Warum selbst machen wenn man kostenlos 1000 Ideen von Träumern bekommen kann?" Daumen hoch :eek:)