Der Delay Lama™ bringt gutes Karma in den Studiorechner

Der Delay Lama™ bringt gutes Karma in den Studiorechner



Audionerdz, das sind 4 Studenten aus Utrecht/Holland, die ein neues VST-Instrument entwickelt haben, das derart ungewöhnlich und zugleich witzig ist, dass wir es hier gerne vorstellen möchten. Das kostenlose VST-Instrument emuliert den Kehlkopfgesang der tibetanischen Mönche komplett auf Softwarebasis und kommt ohne Samples aus. Offensichtlich inspiriert von der Kultur und Philosophie des Buddhismus, sind die Entwickler auf diese ungewöhnliche Idee gekommen und haben den zugehörigen Mönch gleich mit programmiert. Dieser ist 3-D animiert durch eine wunderbare Gesichtsmimik, und so singt er die Sounds synchron zum Klang. Schon alleine wegen dieser lustigen Animation sollte man dieses Instrument unbedingt einmal ausprobieren.


Zweifellos muss man natürlich sagen, dass der Sound unverkennbar synthetisch klingt, aber dennoch bzw. gerade deswegen hat das Instrument einen sehr interessanten Klang und lässt sich gut für experimentelle und abgefahrene Klangwerke einsetzen. Mit dem wirklichen originalen Klang der Mönche oder anderer Obertongesänge ist der Sound natürlich nicht zu vergleichen. Das sollte man aber auch nicht erwarten sondern das Instrument als eine eigene, neue Idee sehen, die durch Inspiration aus den originalen Gesangstechniken entstanden ist. Der grundsätzliche Charakter des Kehlkopfgesangs und die natürlichen Obertöne, die beim echten Obertongesang durch besondere Stellungen der Zunge und des Mund/Rachenraums aus der Stimme hervorgehoben werden, werden auch bei dieser Simulation realistisch nachgebildet. Ein eingebautes Delay sorgt für den nötigen Raumklang.

Die Bedienung des Software-Instruments erfolgt über Midi-Befehle. Man kann auch direkt mit der Maus in einem Bedienfeld, welches die tibetische Flagge darstellt, die Controller für Grundtonhöhe und Obertonmodulation bedienen.
[​IMG]

Das Bedieninterface
  1. (1) Diese tibetanische Flagge funktioniert wie ein XY-Controller. Durch klicken in die Flagge beginnt der Mönch zu singen. Die Y-Achse kontrolliert den Vocal-Sound und die X-Achse die Tonhöhe.
  2. (2)Das ist der Glide-Regler mit dem man die Portamento-Zeit (Tonhöhenverschiebung) anpassen kann. Diese Funktion ist nur sinnvoll wenn der Delay Lama™ über Midi gespielt wird.
  3. (3) Dieser Fader regelt die Lautstärke des Delay-Signals. So kann der Sound ganz trocken oder mit viel Echo-Effekt abgespielt werden.
  4. (4) Mit diesem Regler stellt man die Stimme ein. In Mittelposition klingt der Sound dem eines Mönchs am ähnlichesten. Nach links gedreht klingt der Sound tiefer (Bariton), nach rechts erzeugt das Instrument eine höhere Stimme (Sopran).
  5. (5) Der ?-Button ruft eine Hilfsseite auf.