Software - Big Fish Audio Retro Cool

Sind Sachen alt, will sie keiner haben und Wert bekommen Sie erst im Antiquariat. Spricht man von retro, ist es gleich cool: Klamotten, Kons ...


Sind Sachen alt, will sie keiner haben und Wert bekommen Sie erst im Antiquariat. Spricht man von retro, ist es gleich cool: Klamotten, Konserven aus dem Krieg und Musik. Big Fish Audio verspricht mit Retro Cool einen Zeitsprung in die 60er und 70er Jahre. Ein Fall für Detective Muse Ician.





[​IMG]


Ich nehme den Auftrag an

Auf 2 DVDs finden sich 9,68 GB. Damit keiner benachteiligt wird, werden vier Formate angeboten:
  • Apple Loops (AIF)
  • REX
  • RMX
  • WAV

Wer will, kann also nur einen kleinen Teil installieren, um den Festplatten-Platz zu sparen bevor es zu Messi-Zuständen kommt. Statt die REX-Files selber zu importieren oder zu konvertieren, wird der RMX-Installer mitgeliefert. Da werfe ich doch glatt mal erfreut meine langen Hippie-Haare nach hinten.

Sichtung der Beschattungs-Unterlagen

In 34 Ordnern finden sich Construction Kits, die "einfach echt" sind. Die Beschriftung erfüllt die Pflicht, die Kür jedoch nicht, da die Kits leider keine Namen haben. Ansonsten gibt es aber:
  • Durchnummerierung
  • bpm
  • Tonart

Dur oder Moll? Anscheinend sind alle Kits in Moll. Da hat man bei der Beschriftung wohl das kleine ‚m' gespart. Man muss eben überall was für die Umwelt tun.



Als erstes hört man das komplette Kit. Leider sind diese im Stylus RMX nicht vorhanden und erschweren so die Auswahl. Anschließend gibt es wirklich ALLES. Jedes Instrument liegt sauber vor und das noch in verschiedenen Varianten, Intro und Outro:
  • Bass
  • Percussion (Congas, Bongos, Tambourine, Shaker, Triangle)
  • Drums
  • Gitarre
  • Bläser
  • Orgel
  • Synth
  • Flöte
  • Rhodes
  • Piano
  • Clavinet

Für den ganz fleißigen Musiker gibt es noch einen Order namentlich "Drum Tracks". Darin finden sich ca. 30 Sekunden Groove. Folgende Spuren stehen zur Verfügung:
  • High Hat
  • Kick
  • Overheads
  • Snare

Auch hier ist alles echt. Auch das Übersprechen der Mikrofone. Eine feine Sache. Leider gibt es nur ein Intro. Ein Outro fehlt komplett, so dass man nur mit einem Hit auf Kick und Crash enden kann.

Der Job ist erledigt

Im Gegensatz zu vielen anderen Construction Kits wurden hier alle Instrumente echt eingespielt. Kein MIDI, der Strom fließt direkt durch die Hand, es wird noch Luft bewegt und man fragt sich wie die Musiker das alles mit einer Tüte in einer Hand einspielen konnten.

Jedes Kit ist bis zu 30 Sekunden lang, bietet aber genug Varianten in den Einzel-Instrumenten. Das Einspielen solcher Passagen ist schwer bis nahezu unmöglich. Mit dieser Library kann man locker den nächsten Film "Ocean Fifteen" vertonen. Aber Retro Cool dient auch zur Bereicherung von aktueller oder stilfremder Musik. Lediglich Kit Namen fehlen mir. Aber ich kann von der Pizza für 1,50 Euro nicht auch noch verlangen, dass der Koch sie kalt pustet.

Für den Preis erhält man eine unbezahlbare Session mit guten Musikern.

[audio:_files/import/2009/02/retro-cool.mp3]

Tim Heinrich

Vertrieb
Preis
  • 87 Euro