Angespielt: 8DIO Oboe

Die letzten großen Produkte von 8DIO sind die Adagio-Streicher. Zwischendurch nimmt man sich aber noch Zeit für kleine Nebenprodukte. Auf einigen Demos (z.B. bei den Adagio Violas) konnte man eine Oboe hören, die jetzt auch einzeln erhältlich ist.


Der Download geht erfreulich schnell. Was auch daran liegt, dass es kein GB-Paket ist, sondern mit
267 MB für Kontakt sehr übersichtlich.

Wie heute üblich gibt es mehrere Mikrofon-Positionen:
  • Close
  • Room
  • Reverb

Reverb ist aber kein echtes Mikrofon, sondern besteht aus dem Raum-Mikrofon, das mit Early Reflections bearbeitet wurde. Die Verwendung eines Stützhalls wird empfohlen. Kombinieren kann man also Close und Room oder Close und Reverb, nicht aber Room und Reverb.

Sehr schön ist, dass es nur EIN Patch gibt, in dem alle Artikulationen enthalten sind:
  • Sustains
  • Marcato Expressivo
  • Marcato Short
  • Staccatissimo

Beim ersten Anspielen fällt auf, dass der Dynamik-Umfang nicht sehr groß ist. Abhilfe schafft hier Expression. Damit man nicht drei Hände (eine für die Tastatur und zwei für die Controller Dynamics und Expression) braucht oder noch viel nacheditieren muss, empfiehlt es sich, auch Expression mit dem Modwheel zu steuern (zusammen mit Dynamics). Legato Speed hat für mich eher einen Placebo-Effekt und erinnert mich an den berüchtigten Hit-Button.



Leider scheint es beim Legato keine RoundRobin-Samples zu geben. Wer das polpyhone Spiel bevorzugt, kann Legato auch deaktivieren. Marcato short kommt mir erstaunlich lang vor. Zum Glück gibt es noch Staccatissimo. Hier gibt es eine kleine Besonderheit. Spielt man legato, wird der zuletzt gespielte Ton vor dem neuen Ton noch einmal gespielt. Um dies zu verhindern, muss man genug Abstand zwischen den Tönen lassen, was mir live nicht immer gelang und sicher etwas Nacheditieren verlangt. Oder man deaktiviert einfach legato. In diesem Fall wäre es schön, wenn es eine Staccatissimo-Articulation gäbe, bei der legato standardmäßig deaktiviert ist, so dass man nur noch Keyswitches braucht.

Am Schluss zählt aber der Klang. Und dieser gefällt mir sehr gut. Ich finde ihn nicht so nervig und penetrant wie die meisten Oboen. Auch die Klappengeräusche sind nicht störend, sondern sorgen im Gegenteil für Authentizät. Bei den Mikrofonen ist meine Wahl Verb mit den Early-Reflections. Hall drauf und fertig. Für ein einziges Instrument mit nicht gerade vielen Artikulationen ist der Preis nicht gerade günstig.

Und hier noch mal alles in Bild und Ton:




Hersteller: 8dio

Website www.8dio.com

Host:  Kontakt 4.2 (Vollversion)

Preis:  139 $

Bitte einloggen oder registrieren, um diesen Artikel zu kommentieren.
  • EarlGrey
  • Avatar EarlGrey
  • rang_star
  • User seit: 10.10.2002
  • Punkte: 22644
  • 17.05.2013, 16:18
  • polyphones Spiel? Bei einer Oboe? Etwa in einer Instanz? Lachen
PM schreiben
  • flipnaut
  • Avatar flipnaut
  • rang_star
  • User seit: 05.01.2005
  • Punkte: 984
  • 20.05.2013, 09:25
  • Close geht ein bisschen in die richtige Richtung... aber Hall verwischt ja ganz schön viel...
PM schreiben
  • helge1973
  • Avatar helge1973
  • rang_star
  • User seit: 22.10.2011
  • Punkte: 25726
  • 21.05.2013, 10:28
  • Tim, mein Bester, kannst Du mal bitte flugs alle 8dio-Libs testen - das hört sich bei denen alles immer so geil an, dass ich mich glatt arm kaufen könnte Zwinker

    BTW: Toller Test, wie immer von Dir!
PM schreiben
  • 23.05.2013, 10:22
  • Hi Helge,

    danke erst mal. Ich habe ja schon viel von denen getestet (Hybrid Tools, Rhythmic Aura, Hybrid Percussion). Hast Du an etwas Bestimmten Interesse? Lächeln
PM schreiben
  • helge1973
  • Avatar helge1973
  • rang_star
  • User seit: 22.10.2011
  • Punkte: 25726
  • 27.05.2013, 10:21
  • Hi Tim,

    ja, an dem Chor und der Dubstep-Lib.
    Und an den Adagio Strings.

    Ich glaub, das wäre es dann auch. Lächeln

    Vielen Dank der Nachfrage - ist nicht selbstverständlich! Kuss
PM schreiben
  • 21.08.2013, 20:18
  • Also jetzt mal ehrlich, der Dynamics Regler steuert einen sanften Lowpass Filter. Das ist ja wohl voll Panne. Ich hab in der VSL Special Edition zwei Oboen, die wenn man´s auf die anderen Instrumente die dort auch enthalten sind ausrechnet wesentlich billiger sind und jedenfalls für meinen Geschmack besser klingen. Ist schon recht höhenreich hier. Klingt für mich geEQt. Zudem gibts bei VSL wenigstens zwei reale Dynamikstufen, die überblendet werden können.
    Dann noch English Horn, was ja auch eine art Oboe ist.
    Ich mcöht jetzt nicht für VSL Werbung machen, ich schreib das nur, dass man besser vergleichen kann. Mehr als 30 Dollar würd ich nicht ausgeben für die 8DIO
PM schreiben