RECORDING.de

Akai MPC Fly in Kürze erhältlich

Die auf der NAMM-Show vorgestellte Akai MPC Fly soll nun in Kürze in den Läden stehen. Akais kleinste MPC verwandelt das iPad in ein mobiles Beat-Production-Studio und bietet MPC-typische Eigenschaften.
Akai MPC Fly

Die Hardware der MPC Fly dient nicht nur als Case für das iPad, sondern ist auch ein Controller mit 16 sensitiven Pads inklusive Aftertouch und einer Hintergrundbeleuchtung. Eine Docking-Station für das iPad ist ebenfalls mit integriert. Der Controller arbeitet mit der Applikation MPC Fly zusammen und eröffnet dem Nutzer die Möglichkeit, vier Spuren simultan aufzunehmen und zu bearbeiten.

Die MPC-App verfügt über einen Vier-Kanal-Mixer und drei Effekte (Delay, Bitcrusher und ein Master-Compressor/Limiter). Weitere Merkmale sind ein 16-Levels-Modus, Time-Correct (1/8 Note bis 1/32T) sowie die Möglichkeit zur Overdub-Aufnahme. MPC-Klassiker wie Note-Repeat und Swing sind natürlich vorhanden. Korg's Wireless-Sync-Start-Protokoll und eine Share-Funktion für Facebook, Twitter und Co. werden unterstützt.



Die Akai MPC Fly soll Anfang Juni für 149 Euro in den deutschen Handel kommen. Auf der Akai-Website wird die MPC Fly bereits jetzt für 199 US-Dollar angeboten.

Bitte einloggen oder registrieren, um diesen Artikel zu kommentieren.
  • dem Klang erlegen , ---> . /// Komma zum Punkt ...
  • Zum Profil
  • Ari
  • Avatar Ari
  • rang_star
  • User seit: 24.06.2004
  • Punkte: 22814
  • 22.03.2013, 11:36
  • *Aaaahhhh dieser Pseudo-glossy Reflexionsstreifen im gerenderten Werbe-Produktbild da oben schon wieder. Ich werd glaub ich mal eine Nichtkaufkampagne starten für ALLE Produkte, die diesen Grafik Fauxpas benutzen.
PM schreiben
  • 175bpm
  • Avatar 175bpm
  • rang_star
  • User seit: 01.01.1970
  • Punkte: 134
  • 22.03.2013, 14:16
  • Dann wird’s bei dir wohl in Zukunft nicht mehr viel neues geben Lachen

    Aber diese Reflexionen sind wirklich sinnfrei.
PM schreiben
  • starcorp
  • Avatar starcorp
  • rang_star
  • User seit: 11.10.2007
  • Punkte: 399
  • 22.03.2013, 17:18
  • viel interessanter ist doch für welchen port connector ist das case.
PM schreiben
  • 22.03.2013, 18:01
  • 30Pin
PM schreiben
  • Merano
  • Avatar Merano
  • rang_star
  • User seit: 05.12.2012
  • Punkte: 2263
  • 22.03.2013, 19:20
  • Die Rückkehr des Kindercomputers, der besonders durch mangelnde Features herrvorstach. Hier fehlen meines Erachtens sämtliche Anschlüsse an die Außenwelt: Digital I/O, Symmetrisch R/L Out, Mic 48v/HiZ in, Midi Trio Oder habe ich was übersehen?
PM schreiben
  • SCHLUSS mit dem ewigen DAW-Hopping! Nutze das, was ...
  • Zum Profil
  • rkdk
  • Avatar rkdk
  • rang_star
  • User seit: 26.06.2012
  • Punkte: 2134
  • 23.03.2013, 13:32
  • Ari schrieb:
    *Aaaahhhh dieser Pseudo-glossy Reflexionsstreifen im gerenderten Werbe-Produktbild da oben schon wieder. Ich werd glaub ich mal eine Nichtkaufkampagne starten für ALLE Produkte, die diesen Grafik Fauxpas benutzen.
    Also bitte! Hier gleich das erste Posting und dann sich über eine unperfekte Grafik aufregen!
    ja, der Glossy Effekt in obigem Bild ist übertrieben und kaum perfekt umgesetzt.
    Dennoch sieht es einfach schöner aus, und zeigt so glatte spiegelnde Flächen . Und wie soll man das sonst darstellen. Apple machte es vor, man entsinne sich an die Tischspiegelfläche unter ihren Produkten, nun findet man das in vielen Werbeelementen. Wüsste nicht, was daran so schlimm ist. Gibt auch anderes, was man diskutieren könnte hier.
    Meine Presonus hätte ebenso genug Glossy in vielen ihrer Angebote. Dann musst du nun wohl kündigen. Bin auf deine "Glossy-Nichtkaufkampagne" gespannt...
PM schreiben