RECORDING.de

Monitor-Stative von IsoAcoustics versprechen besten Klang im Tonstudio

IsoAcoustics versichert mit ihrer Monitor-Stativ-Reihe ISO-L8R präzise Bässe, unverfälschten Klang und eine exzellente Ortung. Die patentierte Entkopplung und die flexible Konstruktion sollen es möglich machen.


Die Monitor-Stative der ISO-L8R-Reihe sind in einem patentierten, gummigelagerten Design konstruiert, das den Lautsprecher komplett von der Stellfläche entkoppelt. Dadurch wird der Klang nach den Aussagen des Herstellers deutlich verbessert. Es werden keine Schwingungen an die umgebenden Oberflächen übertragen, sodass nur der Lautsprecher zu hören ist und nicht die Resonanzen des Untergrunds, lautet die Aussage im Pressetext. Gerade der Bassbereich soll durch diese Konstruktion davon profitieren.


Die Monitor-Stative von IsoAcoustics nutzen ein Baukasten-System mit unterschiedlich langen Stangen und Distanzverlängerungen, die im Lieferumfang enthalten sind. Dadurch sind 14 verschiedene Konfigurationen mit zwei unterschiedlichen Höhen und Neigungswinkeln von bis zu 6,5 Grad möglich. So können die Lautsprecher optimal auf den Abhörplatz ausgerichtet werden. Werkzeug ist dafür nicht notwendig.

IsoAcoustics ISO-L8R

Die treibende Kraft hinter der Entwicklung von IsoAcoustics ISO-L8R-Reihe ist Firmengründer Dave Morrison. Er kann auf über 20 Jahre Erfahrung im Rundfunk zurückblicken und war an der Planung und Umsetzung zahlreicher Radio- und Fernsehstationen der Canadian Broadcast Corporation beteiligt. Unter anderem wirkte er am Design des mit 160.000 Quadratmetern damals weltweit größten Multimedia-Centers in Toronto mit. In diesem befinden sich zahlreiche Tonstudios für Theater, Musik, Film, Fernsehen und Radio.

Die Monitor-Stative der ISO-L8R-Reihe von IsoAcoustics werden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und BeNeLux exklusiv durch die Synthax GmbH vertrieben und sind ab sofort im Fachhandel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 118,99 Euro für das ISO-L8R 130, 142,79 Euro für das ISO-L8R 155 und 214,19 Euro für das ISO-L8R 200.

Bitte einloggen oder registrieren, um diesen Artikel zu kommentieren.
  • 30.07.2013, 19:15
  • Na, das ist dann wohl nur was für die Professionellen.
    Wer bezahlt denn sonst 200 Öcken für einen! Ständer?
PM schreiben
  • 30.07.2013, 19:22
  • Wo siehst Du das Problem? Guck mal... ganz oben steht:

    "Monitor-Stative von IsoAcoustics versprechen besten Klang im Tonstudio".

    Für mich heißt das, dass Du dafür dann bei den Monitoren einsparen kannst. Denn auch wenn die scheiße klingen sollten, die Monitor-Stative reißen es raus, die versprechen Dir ja den besten Klang. Ja, siehe und staune, heutzutage macht sogar schon das Stativ den Klang.
PM schreiben
  • 30.07.2013, 19:59
  • Vielleicht kann ich die auch direkt an mein Audiointerface anschließen?
    Und die Monitore einfach weglassen?
PM schreiben
  • 30.07.2013, 20:08
  • Oder Du schnallst dir die Dinger unter die Füße. Dann kannst Du in Schallgeschwindigkeit laufen.
PM schreiben
  • 30.07.2013, 21:30
  • meine boxen waren vorher aus platzmangel direkt auf dem tisch platziert, das hat gewummert und gerattert ohne ende.

    ich habe mir dann ein set gekauft und merke definitiv eine verbesserung! zwinker
PM schreiben
  • Manoloco
  • Avatar Manoloco
  • rang_star
  • User seit: 20.01.2012
  • Punkte: 5053
  • 30.07.2013, 21:37
  • Man kann Gesetze der physikalischen Übertragung auch schlicht ignorieren..Finde ich eine interessante Sache, wenn für Bodenstative aus irgendwelchen Gründen kein Platz ist und die Monitore auf die Arbeitsfläche müssen. Aber wir können aus Kostengründen wirklich versuchen ein paar Gummipfropfen aufeinander zu stapeln, bis ich die gewünschte Arbeitshöhe erreicht habe .. ah nee, für was auch. Die Monitore spielen zu 70% auch ohne Lächeln
PM schreiben
  • 30.07.2013, 22:07
  • TheOutlawTorn schrieb:
    meine boxen waren vorher aus platzmangel direkt auf dem tisch platziert, das hat gewummert und gerattert ohne ende. ich habe mir dann ein set gekauft und merke definitiv eine verbesserung! ;)
    Dass das nix bringt, behauptet ja keiner.
    Bloß abgehobene 430 Euro für ein Paar sind dann doch etwas too much.
    Da hat mein Monitorpaar ja nur 100 Euo mehr gekostet..
PM schreiben
  • 31.07.2013, 11:21
  • alleine die Überschrift ist schon traumhaft.
    nichtdestotrotz - vielleicht können die Dinger ja wirklich was. nur um dieses Geld? Die Kommastelle um eins nach links gerückr erscheint mir das ganze schon realistischer. Kann mir nicht vorstellen, dass professionellere Studios so etwas benötigen.
PM schreiben
  • 01.08.2013, 11:57
  • aufraeumen tun die dinger auch noch @ "exzellente Ordnung"

    Klasse!
PM schreiben
  • 01.08.2013, 12:05
  • Kabelstapler schrieb:
    aufraeumen tun die dinger auch noch @ "exzellente Ordnung" Klasse!
    Danke für den Hinweis! Schon korickiert ... Lachen
PM schreiben