RECORDING.de

Studiologic präsentiert Numa Concert

Studiologic kündigt eine Kombination aus Masterkeyboard und Digitapiano an, die auf den illustren Namen Numa Concert hört. Laut Herstelleraussagen klingt es nicht nur wie ein Konzertflügel, sondern lässt sich auch genauso spielen.
Studiosledge Numa Concert

Das Klangerlebnis



Der Klang des Digitalpianos basiert auf einer 1 Gigabyte großen Soundbibliothek, die mit den Weltklasse-Konzertflügeln F308 und D-Modell erstellt wurde. Für die hochauflösende Aufnahme kamen fünf Surround-Mikrofone zum Einsatz. Die finale Stereo-Abmischung basiert auf neun Dynamikleveln von ‚ppp=Pianissimo’ bis ‚ffff=fortissimo’. Während des Spiels werden die verschiedenen Klangebenen in Echtzeit mit Cross-Filtering und Lautheits-Parametern interpoliert, sodass jede Nuance eines echten Flügels nachempfunden wird.

Bei einem akustischen Flügel ist die natürliche Resonanz der Saiten und des gesamten Instruments essentieller Bestandteil des Klangs. Das Dämpfungspedal hebt die Dämpfer von den Saiten, sodass diese frei schwingen können. Der Resonanzboden überträgt diese Schwingungen an die gesamte Struktur des Instruments – die Grundlage für den natürlichen, vollen Klang eines Flügels. Mit „String Resonance Modelling“ versucht das Numa Concert diese beiden wichtigen Klangfaktoren mithilfe aufwendiger Algorithmen zu reproduzieren.

Ivory Touch-Tastatur



Das Numa Concert klingt nicht nur wie ein Konzertflügel, dank der überarbeiteten Fatar TP/40-Tastatur soll es sich auch ganz genauso spielen lassen. Die „Ivory Touch“-Beschichtung der Holztasten soll sich wie echtes Elfenbein anfühlen und dementsprechend für höchste Genauigkeit bei jeder Spielgeschwindigkeit sorgen. Die vollgewichtete Holztastatur mit Hammermechanik besitzt ein aufwendiges Abnahmesystem, das ein perfektes Spielgefühl und maximale Kontrolle verspricht. Die Tastatur des Numa Concert lässt sich zudem in zwei Zonen für den Split/Layer-Betrieb unterteilen.

12 erstellte Klänge und umfangreiche Effekte



Das Numa Concert bietet eine bis zu 128-stimmige Polyphonie sowie 12 Sounds, vom Konzertflügel über E-Pianos bis hin zu klassischen Pads und Orgeln. Effekte wie Phaser, Rotary, Chorus, Reverb, Delay und Stereo-Tremolo können das Spiel individualisieren. Zur Klangerzeugung nutzt das Numa Concert eine CPU mit Fließkommaberechnungen, die auch in professionellen Audioprogrammen verwendet wird.

Anschlüsse und Ausstattung 



Neben zwei Audio-Ausgängen und zwei Kopfhörer-Anschlüssen im Klinkenformat besitzt das Numa Concert MIDI In/Out/Thru-Buchsen. Zusätzlich ist ein USB-Port für die MIDI-Verbindung zum PC oder Mac verfügbar. Über einen Audioeingang können externe Zuspieler wie CD-Spieler oder MP3-Player angeschlossen werden. Im Lieferumfang des Studiologic Numa Concert befinden sich ein Dämpfer-Pedal für die bequeme Steuerung der Saiten-Resonanz und ein abnehmbarer Notenständer. 

Das Studiologic Numa Concert wird nach der Musikmesse 2013 zum Preis von 1783 Euro (UVP) im Fachhandel erhältlich sein. 

Bitte einloggen oder registrieren, um diesen Artikel zu kommentieren.
  • 23.08.2013, 09:24
  • Das Masterkeyboard und Digitalpiano Studiologic Numa Concert wird ab sofort ausgeliefert. Der Preis beträgt 1783 Euro (UVP).
PM schreiben
 

71User sind online

2User sind in News