AlexKohnerts Blog

    Ich, Alex Kohnert bin Songwriter und Musiker aus Altomünster in Oberbayern, und ich habe mich der progressiven Rockmusik verschrieben.

     

     

    Persönlicher Werdegang:

     

    Ich habe mich mit 15 Jahren von meinem Vater zum Gitarrenspiel inspirieren lassen. Der zunächst holprige Start mit viel Frustration hat mich anfangs in den Wahnsinn getrieben. Die daraus resultierende Enttäuschung habe ich dann mit der eines Schlagzeugs behandelt (zum Leidwesen meiner Eltern).

    Dank dieser Stressbewältigung konnte ich mich wieder vollends der Gitarre widmen, wo sich bereits nach 2 Jahren ein handfestes Rythm-Spiel entwickelte.

    Nach einigen Erscheinungen in Coverbands und Bands mit Songwriting-Potenzial zu eigenem Material, habe ich gemerkt dass ich zwar grundsätzlich Spaß an der gemeinsamen Arbeit hatte, jedoch meine Kompromissfähigkeit noch kaum vorhanden war. Das mag zum einen dem altersbedingten Mangel an Sozialkompetenz geschuldet gewesen sein,

    zum anderen fand ich, dass die Vorstellungen von Qualität und Zuverlässigkeit oft nicht geteilt wurden.

     

    Schließlich habe ich beschlossen meine eigene Musik zu schreiben.

     

    Musikalische Einflüsse:

     

     

    Mein Vater hörte schon während meiner Kindheit viel Pink Floyd! Trotz mangelndem, musikalischen Verständnis  habe ich vor allem die Atmosphäre der Alben "Dark Side of The Moon" und "THE WALL" geliebt und gerade die tiefe warme Snare die gerade in "THE WALL" einzigartig ist. Als Kind saugt man ja bekanntlich alles auf <img src=" />

    Da ich aber rasch auf eigenen Füßen stand geriet ich schnell in Musikerkreise - und das zu einer Zeit in der "New Metal" eine unvorstellbare Größe erreicht hatte. Bands wie Deftones, Limp Bizkit, Linkin Park aber auch Creed, Guano Apes und HIM haben mich enorm beeinflusst und sind heute noch Go-To Alben wenn die Nostalgie ruft.

     

    Die größte Wende  in meiner Musikalischen Vita brachte mir allerdings eine Band aus England, die mich wie keine Band zuvor in ihren Bann zog. Ich konnte es nicht erklären aber der Perfektionismus gepaart mit Musikalität hat mich einfach nur umgehauen. Ich rede von der Band "PORCUPINE TREE"!

    Verstrickte Taktwechsel gepaart mit Dissonanzen und atmosphärischen Klangteppichen: Bis dato ein Fremdwort für mich.

     

    Meine Musik verbindet viele Elemente aus dem progressiven als auch aus dem Mainstream. Ich möchte stets ruhige, melodiöse und atmosphärische Parts mit simplen strukturierteren und eingängigen "Hooks" verbinden. Aber am besten hört selbst <img src=" />

     

     

    Equipment:

     

    DAW:             Studio One 3 Professional unter Windows 10 -

    Software:       Sennheisers Drum´mica, NAtive Instruments Grandeur, Bias FX, Amplitube 4

    Hardware:      Antec Silent Tower - Ultrawide-Screen Kombination mit i5 Prozessor und Silent-Cooling System. Selbstdesignter Studiodesk aus Multiplex (angelehnt an Unterlass Studio-Desks)

                         Focusrite 6i6 USB Interface, Rode NT1

    Abhöre :        Nahfeld: Yamaha AX-V401 STereo Amplifier - Weis ich nicht ich glaube die Lautsprecher entstammen einer Phillips Kompakt Anlage. Noch nicht mal Frequenzweichen an Bord. Als Referenz dient größtenteils ein Audi Sound System <img src=" />

                         Bang Olufsen Headphones Beoplay H6  (Gute Mitten und Bassbeurteilung)

    Instrumente:  Squier Classic Vibe Telecaster, Johnson LP Goldtop mit Tesla Tonabnehmern, Yamaha APX 1000, Hopf Klassische Nylon aus 1973.

     

    Stift & Papier...........UND MEINE OHREN <img src=" />

     

     

    Ich habe weder eine Ausbildung am Instrument genossen, noch habe ich jemals die Tore einer SAE, Deutsche POP oder ähnliches betreten.

    Auch vermarkte ich kein Album bis jetzt. Meine Arbeit ist ehr als eine Ansammlung verschiedener Songs zu sehen, die aus verschiedenen Situationen heraus entstanden sind. Hier möchte ich 3 meiner Favoriten vorstellen:

     

     

    Close To Happiness:




     

     Eine dynamische Rocknummer mit vielen Gegensätzen:

    Geschrieben, performed und Produziert von Alex Kohnert

     

     

    Pictures:


     

     Treibende Rocknummer mit hartem Verse und sanftem Chorus. Spontanes iPhone Video gibt's obendrein <img src=" />

    Geschrieben, performed und Produziert von Alex Kohnert

     

     

    Far Away:

     

     https://www.youtube.com/watch?v=MClcWpkUS1Y




    Etwas mit "Electronic und Synths" verfeinerte Rockkomposition. EIne meiner ersten Produktionen was auch teils in der Performance zu hören ist <img src=" />

    Geschrieben, performed und Produziert von Alex Kohnert. (Mixing Benny Müller, Mastering Markus Ebert)

     

     

    Es würde mich freuen wenn der ein oder andere gefallen daran findet. Auch über produktive Kritik bin ich immer offen.

     

    Ich hoffe auch das ich einen groben Überblich verschaffen konnte, über das was ich mache. Danke fürs lesen.

     

     

     

    MfG Alex Kohnert
    danke
    Bitte einloggen oder registrieren, um diesen Beitrag zu kommentieren.
    • speedtom
    • Avatar speedtom
    • rang_star
    • User seit: 14.01.2014
    • Punkte: 10195
    • 13.11.2016, 23:46
    • Richtig coole Vorstellung. JETZT verstehe ich. Zwinker Nein, but seriously, sehr interessant, du machst sehr coole Sachen, und ich freue mich auf mehr Songs von dir. Die Sache mit der Sozialkompetenz könntest du eventuell mal überdenken, denn allein basteln macht zwar richtig Spass - mir auch - aber so eine Band hat auch viele Vorteile, die Momente, an denen eine perfekte Probe gelingt, an denen die Band deinen Ideen eine neue ungeahnte Dimension hinzufügt, das live spielen mit Freunden, all das gibt es nicht allein. Think about it honey! Lächeln
    PM schreiben
    • 15.11.2016, 12:06
    • speedtom schrieb:
      Richtig coole Vorstellung. JETZT verstehe ich. ;-) Nein, but seriously, sehr interessant, du machst sehr coole Sachen, und ich freue mich auf mehr Songs von dir. Die Sache mit der Sozialkompetenz könntest du eventuell mal überdenken, denn allein basteln macht zwar richtig Spass - mir auch - aber so eine Band hat auch viele Vorteile, die Momente, an denen eine perfekte Probe gelingt, an denen die Band deinen Ideen eine neue ungeahnte Dimension hinzufügt, das live spielen mit Freunden, all das gibt es nicht allein. Think about it honey! :-)
      Danke für deinen Kommentar Lächeln Naja das Defizit an Solzialkompetenz habe ich bereits lange abgestellt Lächeln Was bleibt ist das Problem mit der Verlässlichkeit und Konsequenz meiner Mitmusiker Lachen
    PM schreiben
    • 18.11.2016, 10:46
    • In Deiner Motivation, Deinen eigenen musikalischen Weg zu gehen, erkenne ich mich wieder. Lächeln
    PM schreiben
     

    42User sind online

    1User ist in Userblogs

    User Moderator Administrator