Manoloco's Blog

    "Hast Du die schon einmal gehört?" - Nein
    "Zieh PSI mal in Betracht" - Okay
    "Ich arbeite mit PSI und" - Okay
    " Was hältst Du von den PSIs?" - oft gelesen, nie gehört
    "Schau Dir diese Impulswerte an" - OKAY ... damned! OKAY!!!!!


    .. gesagt getan, habe ich mir heute einen Platz bei klangwerk.ch in Zürich reserviert. Selbstverständlich hatte ich mir am Abend vorher meine Lieblingstracks/Referenzen artig auf CD gebraten und eingesteckt. Will ja wissen, was da noch zusätzlich herauszuhören ist.     
    Der GF empfing mich auch schon um die abgemachte Uhrzeit. Er hatte es mir gemütlich eingerichtet, die "Klangwunder" auf Stativen aufgestellt. Wir sprachen ein wenig über die Werdegänge und Ansprüche und ich drängte schon ungeduldig Richtung Abhöre. Er schob mir das anmutig wirkende Paar noch näher zusammen, damit ich die selben Abstände wie zuhause habe. So also nahm ich Platz und begann meine CD mit ca. 20 zusammengeschnittenen Tracks zu lauschen.

    Was ist das bitte? Haben Sie noch einen Sub angeschlossen? - Nein, die A17M reichen wirklich sehr schön und kräftig runter und bedienen bis ca. 45Hz, ganz entgegen meinen Erwartungen bei dieser Grösse. So platziere ich mich also immer wieder neu, suche den Sweetspot und bin ganz angetan, wie gross der Wohlfühlbereich innerhalb der Abstrahlung ist. Wunderbar für meine Positionierung zuhause.

    Die A17M  glänzen für mich in vielerlei Hinsicht. Die Tiefenstaffelung und Ortung der Instrumente ist sehr gut nachvollziehbar. Ich erkenne Positionierungen im Panorama von 5Grad ganz selbstverständlich und völlig losgelöst von den Monitoren selbst, baut sich mir ein sehr knackiges Soundbild auf. Ich erkenne Nuancen in der Kompression, im Reverbklang, Transienten glasklar definiert, Bassdrums haarscharf akzentuiert ... es lassen sich Bilder damit zeichnen. Ich bin auf der Suche nach Monitoren, die mir bei den Feineinstellungen nicht nur ein gutes Gefühl geben, sondern auch jederzeit akustisch nachvollziehbar sind.
    Gnadenlos werden einzelne Instrumente ausserhalb der Phase aufgedeckt und schweben knallhart neben dem Mix

    Von der ersten Minute an, fiel mir ein 'Loch', ein mir ungewohnter Frequenzeinbruch zwischen 1kHz-2kHz auf. Nicht unangenehm, jedoch zurückhaltend, unaufdringlich, entspannter. Ein Blick auf den Frequenzverlauf bestätigte mir diese Annahme ... meine MSP5 sind genau in diesem Bereich offensiver. Das wird noch knackig werden mich da umzugewöhnen. Auf jeden Fall kommt es meinen Mischeindrücken näher, da ich die Mitten eher unterbetont habe. Die PSI könnten mir in diese Richtung etwas Luft lassen.

    Tja ... made in Switzerland, sehr freundlicher Umgang seitens Hersteller und Klangwerk.ch ... wie kann ich da widerstehen!

    Ich freue mich dieses Paar noch diese Woche bei mir zuhause begrüssen zu dürfen Lächeln

    Auch ein Ausschlag war die Kompatibilität des SUBs  zu sämtlichen grösseren Systemen. Werde vermutlich darauf aufbauen.


    Nachtrag 05.Mai
    Ich habe mir noch den A225 Sub gegönnt, welcher den provisorischen Yami SW10 aus meinem früheren Setup ersetzt. Ich konnte meinen Ohren nicht glauben, dass auch die Höhen von diesem Wechsel profitierten! Keine Ahnung was der geschlaufte Yami Sub da verbrochen hat ... auf jeden Fall setzen sich nun auch die S-Laute sehr viel besser ab, was ich vorher kaum in den Griff bekommen hatte, bzw. auf anderen Lautsprechern immer einen Tick unangenehm waren.
    Durch den Rolloff (kein Lowpass) Filter, lässt sich mit etwas Geduld ein sehr homogenes Bild zu den Satelliten einstellen. Die Kombi klingt wie aus einem Guss und drückt ohne Ende! Genial. Freude herrscht.

    Nächster Schritt ist ein DAC, welcher den PSI gewachsen ist. Nötig? Weiss ich nicht .. aber ich möchte meine Traumkombi und bin gespannt, was die DA Wandlung noch so in sich trägt. Soll alles kompromisslos Spass machen und klingen.
    danke
    Bitte einloggen oder registrieren, um diesen Beitrag zu kommentieren.
    • 17.05.2013, 00:54
    • Hallo Manoloco
      Die PSI Lautsprecher sind wirklich eine ausgezeichnete Wahl. Ich benutze meine seit über 10 Jahren und bin heute noch immer so begeistert wie am ersten Tag. Ich besitzte die A25, doch ich kenne die 17er sehr gut.
      In vielen Broadcaststudios und Übertragungswagen findet man die PSI. Nur heissen die dann Studer A3 oder A5. Sie sind grau anstelle von weinrot, ansonsten aber genau die gleiche Box.
      Es lohnt sich übrigens mal nach Yverdon zur Firma Relec zu gehen. Die produzieren diese Boxen nämlich. Der Entwickler, Alain Roux, ist ein Visionär und ein sehr smarter Typ im übrigen.
    PM schreiben
    • Manoloco
    • Avatar Manoloco
    • rang_star
    • User seit: 20.01.2012
    • Punkte: 5141
    • 17.05.2013, 17:59
    • Heya. Au ja ich bin genauso begeistert, auch wenn ich mit meinen 'Skills' noch in den Kinderschuhen stecke, bin ich mir sicher mit den PSI eine ausgezeichnete Wahl für meinen Weg gefunden zu haben! Seit ein paar Tagen habe ich noch einen Grace m903 davorgehängt und ich wage zu behaupten, dass die PSI nochmals gewaltig davon profitiert haben!
      Ich war bereits in Yverdon und habe alle Verantwortlichen getroffen (Roux, Chablaix und DePrete), inkl. Mittagessen und natürlich Rotwein, wie sich das für die Welschen gehört Lachen War sehr familiär und superspannend!
    PM schreiben