• Gerkers
  • Avatar Gerkers
  • rang_star
  • User seit: 05.08.2013
  • Punkte: 21
  • Dankeschöns: 4
Download Player

BeschreibungTactical Voice ist ein weiterer Song aus meiner CD.
Der Song ist aus einer inneren Unruhe und Besorgnis entstanden.
 
Bitte einloggen oder registrieren, um diesen Song zu bewerten.
  • vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star  (3)24.08.2013, 20:00
  • Es geht bestimmt auch besser.
  • holgi
  • Avatar holgi
  • rang_star
  • User seit: 11.09.2005
  • Punkte: 17679
  • vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star  (4)11.08.2013, 14:47
  • Hi,

    in den 90ern habe ich viel in dieser Richtung gehört, yelworC, Sielwolf, dem Bruno Kramm seine Projekte und Suicide Commando zB, da kommst du nicht wirklich ran, an deren Qualität, aber die Richtung ist erkennbar.

    Was dir fehlt ist ein rhythmischer roter Faden, da du ohne einen "echten" Beat arbeitest muss etwas anstelle dessen her, deine derzeit verwendeten Sequencen können das leider nicht.

    Dadurch befindet sich ein grosses Loch in deinem Arrangement, schade drum, denn somit geht wirklich jedes Fundament flöten.

    Zudem zieht es sich doch arg.

    Mein Fazit; Richtung ist erkennbar, eine gewisse Atmosphäre wird erzeugt, das Fundament aus bassigen/rhythmischen Segmenten fehlt vollständig, es zieht sich.

    Gruss Holgi
  • magnazeon
  • Avatar magnazeon
  • rang_star
  • User seit: 07.10.2008
  • Punkte: 23982
  • vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star  (1)10.08.2013, 13:08
  • Das ist Quatsch mit Soße!
  • Manoloco
  • Avatar Manoloco
  • rang_star
  • User seit: 20.01.2012
  • Punkte: 6147
  • vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star vote_star  (5)08.08.2013, 20:46
  • Ich muss zugeben , nach 4min habe ich gespult und bin etwas enttäuscht. Für mich ein vielversprechender Aufbau, welcher allerdings in seiner eigenen Introvertiertheit erstickt.
    Bei derart Minimalismus, muss für mich der Sound und die Location stimmen, sprich das Stück mehr atmen und verspielt den Hörer fesseln. Das ist nicht einmal qualitativ gemeint, sondern einfach mit mehr Stereospielereien, Subeffekten die mir die Angst in die Knochen drücken und SFX, mich immer wieder peitscht und am Stück hält.
    Das fehlt mir hier. Stimmung ist da, Spannung fehlt. Eigentlich sind alle Zutaten da, nur nicht optimal umgesetzt.