RECORDING.de
Ausdocken
  • Im Forum  
  • 1 User und 8 Gäste
  • Im Chat  

  •  
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 ...85 Weiter

Re: Motor Tapes [Mixing, Cambridge MT] Geschrieben 23.12.2014 05:56 #1

  • Marc1610
  • Avatar Marc1610
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 30.03.2012 Punkte: 8365
  • Da ist so ein Ringing in den Gitarren, das geht mit auf die Ohren, ich denke nicht das ich da überempfindlich reagiere.

    Ansonsten ist der Song nicht übel, kann den Song so nur nicht durch hören.
PM schreiben Homerecording > Mischmaschine > Motor Tapes [Mixing, Cambridge MT] > Post

Re: Gitarre/ klingt erst be*****, dann aber gut Geschrieben 23.12.2014 03:48 #2

  • suboptional
  • Avatar suboptional
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 19.01.2009 Punkte: 3393
  • musicdevil schrieb in #3:
    Mit dem WDM Treiber kann das so ja auch nichts werden...


    WDM ist aber nicht ganz dasselbe wie WDM/KS.

    http://albert-mylearning.blogspot.de/2012/04/asio-vs-wdmks-drivers.html

    Aber beim Rest deines Posts stimm ich dir zu, nur die Roland mit ASIO-Treibern.
PM schreiben Recording_und_Studiotechnik > Mixing > Gitarre/ klingt erst be*****, dann aber gut > Post

Re: Gitarre/ klingt erst be*****, dann aber gut Geschrieben 23.12.2014 03:28 #3

  • musicdevil
  • Avatar musicdevil
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 22.11.2009 Punkte: 3561
  • Hat dein Roland Audiointerface keinen Asio-Treiber? Sollte mich wundern. Mit dem WDM Treiber kann das so ja auch nichts werden...
    Und dann verwendest du anscheint auch noch zwei Soundkarten, also das Roland als Eingang und die Soundblaster als Ausgang, wieso? Das ist "Murks" zwinker
    Nutze das Roland als alleiniges Audiointerface (mit Asio-Treiber) und schließe dort auch deine Lautsprecher/Kopfhörer an.
PM schreiben Recording_und_Studiotechnik > Mixing > Gitarre/ klingt erst be*****, dann aber gut > Post

Re: DIY LA2A in Handverdrahtung Geschrieben 23.12.2014 03:23 #4

  • moatl schrieb in #16:

    Das mit den Übertragern ist nicht ganz einfach zu sagen, weil ja auch noch andere Komponenten eine Rolle spielen. Grundsätzlich klingt der mit den Sowters etwas cleaner und mehr HiFi. Der mit den UTCs hat definitiv nen vintage Sound, wenn man das so sagen kann - mehr Charakter/Farbe. Obenrum würd ich sagen etwas weicher und trotzdem, dass was er z.b. mit Vocals in den Obertönen macht ist einfach der Hammer! Aber wie gesagt - gerade was den Frequenzgang betrifft sind es ja nicht nur die Übertrager, sondern auch der Trimmer R37 (den gibts bei Drip auch) und aber auch die Trimm-Kondensatoren C4 und C14 - beide sind bei der Drip Platine standardmäßig als "feste" Kondensatoren drin - also mit festem Wert.
    Mit C4 bestimmt man grundsätzlich den Frequenzgang des Gerätes, bzw. den High-End Rolloff ab 10khz und mit C14 in Verbindung mit R37 bestimmt man wie der Kompressor Sidechain auf hohe Frequenzen reagiert (also um wieviel hohe Frequenzen stärker komprimiert werden).
    R37 bestimmt dabei wenn ich mich richtig erinnere die untere Grenzfrequenz (min. 1Khz) und C14 wie stark das Signal ab dieser Frequenz abgesenkt werden soll (oder umgekehrt hehe ;P)
    BTW die Reissue hat an der Stelle von C14 keinen Trimmer mehr sondern einen 150pf Kondensator glaub ich - der LA2A von 1968 hat nen Trimmer...na ja egal.



    Sehr interessant, danke! Der Sinn des Tiefpassfilters an dieser Stelle erschließt sich mir nicht (kenne mich mir Röhrentechnik aber nicht aus). Mich wundert aber ehrlich gesagt auch etwas, dass das gut klingt. Meiner Erfahrung nach sollte man Keramik-Scheiben-Kondensatoren im Signalpfad eigentlich unbedingt vermeiden. Die erzeugen in so einem Fall nämlich sogar harmonische Verzerrungen weit unterhalb der Filtereckfrequenz. In meinem Pult hat der Austausch aller Scheibenkerkos im Signapfad durch NPOs deutliche Verbesserungen gebracht.

    Andererseits muss man über den Sound vom LA2A nicht streiten, wo er passt ist er grandios. Ich muss mir auch endlich mal 1-2 bauen.
PM schreiben Recording_und_Studiotechnik > Do-It-Yourself (DIY) > DIY LA2A in Handverdrahtung > Post

Re: Motor Tapes [Mixing, Cambridge MT] Geschrieben 23.12.2014 02:54 #5

  • Basstronaut
  • Avatar Basstronaut
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 21.10.2013 Punkte: 1378
  • Danke für den Link !!
    Schöner Song, ich hab Urlaub und Zeit. Die Nummer nehm ich mir doch auch mal vor.
PM schreiben Homerecording > Mischmaschine > Motor Tapes [Mixing, Cambridge MT] > Post

Re: DIY LA2A in Handverdrahtung Geschrieben 23.12.2014 02:38 #6

  • moatl
  • Avatar moatl
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 22.02.2013 Punkte: 115
  • exil35 schrieb in #13:

    Ich weiß nur nicht, ob der qualitative Unterschied zwischen DIY-Kompressoren und Software so ausschlaggebend ist.


    Ob der DIY Komp besser klingt als Software, kommt natürlich drauf an, wie gut Du gearbeitet hast ;P
    Ne ohne Witz jetzt, wenn Du einen Kompressor - jetzt in diesem Fall z.b. den LA2A nach Originalschaltplänen und weitestgehend mit Originalteilen baust, wird er auch vom Klang sehr nah am Original sein.

    Dein Gedanke, dass der Unterschied zwischen Software und DIY-Kompressoren möglicherweise nicht ausschlaggebend ist, implementiert in meinen Augen die Annahme, dass ein DIY-Kompressor qualitativ minderwertiger ist, als z.b. ein gekaufter - und das ist sicher nicht der Fall. Wie gesagt vorausgesetzt Du weißt was Du tust, hast gute Komponenten verwendet und sauber gearbeitet zwinker
    Ich würde eher sagen Du kannst in vielen Fällen mit einem Budget ein absolutes High-End Teil bauen, mit dem Du im Handel vielleicht gerade mal ein "Mittelklasse" Gerät kaufen kannst...

    Und wenn Du genug Ahnung hast, kannst Du ja noch nach Belieben weiter modden und tunen Lachen

    Ich hatte früher auch nur Plugins - UAD Karten und so. Aber als ich das erste mal damals einen DIY LA2A (Drip-Platine) neben dem Plugin gehört habe, da ging echt die Sonne auf!
    Das eine klang irgendwie flach und das andere einfach nur riesengroß und räumlich.
    Mittlerweile misch ich weitestgehend auf nem großen Analogpult mit meinem selbst gebauten Outboard - und nur ganz ab und zu greif ich mal in die Plugin Kiste...also ich kann Dich nur ermutigen es zumindest mal zu probieren exil35!

    @livingsounds: Das mit den Übertragern ist nicht ganz einfach zu sagen, weil ja auch noch andere Komponenten eine Rolle spielen. Grundsätzlich klingt der mit den Sowters etwas cleaner und mehr HiFi. Der mit den UTCs hat definitiv nen vintage Sound, wenn man das so sagen kann - mehr Charakter/Farbe. Obenrum würd ich sagen etwas weicher und trotzdem, dass was er z.b. mit Vocals in den Obertönen macht ist einfach der Hammer! Aber wie gesagt - gerade was den Frequenzgang betrifft sind es ja nicht nur die Übertrager, sondern auch der Trimmer R37 (den gibts bei Drip auch) und aber auch die Trimm-Kondensatoren C4 und C14 - beide sind bei der Drip Platine standardmäßig als "feste" Kondensatoren drin - also mit festem Wert.
    Mit C4 bestimmt man grundsätzlich den Frequenzgang des Gerätes, bzw. den High-End Rolloff ab 10khz und mit C14 in Verbindung mit R37 bestimmt man wie der Kompressor Sidechain auf hohe Frequenzen reagiert (also um wieviel hohe Frequenzen stärker komprimiert werden).
    R37 bestimmt dabei wenn ich mich richtig erinnere die untere Grenzfrequenz (min. 1Khz) und C14 wie stark das Signal ab dieser Frequenz abgesenkt werden soll (oder umgekehrt hehe ;P)
    BTW die Reissue hat an der Stelle von C14 keinen Trimmer mehr sondern einen 150pf Kondensator glaub ich - der LA2A von 1968 hat nen Trimmer...na ja egal.

    Mehr zum Frequenzgang findend man im Manual.

    Boah jetzt hab ich schon wieder nen Roman geschrieben! Sorry! Jedenfalls um zu den Trafos und zu Sampa's Projekt zurück zukommen. Ich kann Sampa schon nachempfinden - ich hab mir damals auch gedacht, als ich diese alten UTCs gekauft hab - hoffentlich tun die noch und wer weiß...
    ...aber die Teile sind echt extrem Heavy Duty - quasi gebaut für die Ewigkeit - zumindest wirken sie so.
PM schreiben Recording_und_Studiotechnik > Do-It-Yourself (DIY) > DIY LA2A in Handverdrahtung > Post

Re: Cubase 8 Geschrieben 23.12.2014 02:38 #7

  • lqud
  • Avatar lqud
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 30.12.2009 Punkte: 1126
  • [quote]DrunkenDunken schrieb in #768:
    Hey Jungs,

    Irgendwie macht C8 bei mir bei der Render in Place Funktion immer eine Stereospur aus einer Monospur. Was mach ich falsch? Was muss ich beachten?

    Danke für Eure Tips[/

    Ich habe c8 noch nicht hier, aber hast Du Eine Stereospur oder eine Monospur gerendert? Evtl. Hast Du ja ein monofile in einer Stereospur liegen? Probier das mal, ob es bei einer Monospur auch Stereo rausrendert?
PM schreiben Sequencer > Cubase & Nuendo > Cubase 8 > Post

Re: Bitte mal ein paar Worte zur Klangqualität. Geschrieben 23.12.2014 02:24 #8

  • Collus
  • Avatar Collus
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 07.12.2008 Punkte: 132
  • Also in Sachen live einspielen ist es ja auch eine Frage wie du selbsz dazustehst.
    wenn du jetzt findest MIDI ist nix für dich um alles noch schön zu quantisieren etc dann ist das ja auch wurst, schlussendlich muss es ja dir auch gefallen. Wenn du dann findest es ist zu tot dann ist das so.

    Falls du dich aber noch nicht so auskennst würde ich mal recherchieren über das ganhe thema midi und quantisieren.
Signatur"Das wichtigste an unserem Beruf ist die Leidenschaft..."
PM schreiben Homerecording > Feedback gesucht > Bitte mal ein paar Worte zur Klangqualität. > Post

Motor Tapes [Mixing, Cambridge MT] Geschrieben 23.12.2014 02:07 #9

  • TonyPizza
  • Avatar TonyPizza
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 11.01.2012 Punkte: 6200
  • Jawollo, doch noch einen entdeckt den wir hier noch nicht duchgelassen haben, und was taugt so weit... hoffe ich doch

    Seichter PopRock, recht nice produced. Probleme machten mir Bass und Kick. Bei Letzterem hat die Replacement Keule eingeschlagen. Und auch hier wieder das beliebte Problem mit übermäßig viel Trommeln in den OHs (programmed Drums), keine brauchbare RoomSpur.

    Tools:
    Replika (Delay), lx480 (Hall, Vocals), Feeverb2 / MReverb (Drums), Kompressoren (Waves API2500, SSL Buskomp., NI La2a, Fabfilter ProMB), Satin, Saturn...

    Cambridge Mix:
    http://www.previews.cambridge-mt.com/Shore_Full_Preview.mp3

    Tracks:
    http://www.cambridge-mt.com/ms-mtk.htm

    http://soundcloud.com/bennymuellermixing/motor-tapes-shore-mixing
SignaturSocial Shit n´ Stuff: Facebook Youtube Soundcloud BRAAAAHM!
PM schreiben Homerecording > Mischmaschine > Motor Tapes [Mixing, Cambridge MT] > Post

Re: "Uns're Zeit" - diesmal isses wirklich Deutsch-ROCK - Mikro-Test? Geschrieben 23.12.2014 01:59 #10

  • DonPedro
  • Avatar DonPedro
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 24.12.2011 Punkte: 5277
  • Echt cooles Teil, danke dafür Lächeln

    Ja und ich kenn das wenn der "Spirit" den Bandraum wie eine wärmende Decke umhüllt ...

    Und wegen Mix ... ist mir so was von wurscht wenn die vielen Gissmos so schön prickelnd an mein Federkleid ... hach schön Zwinker

    Don
PM schreiben Homerecording > Feedback gesucht > "Uns're Zeit" - diesmal isses wirklich Deutsch-ROCK - Mikro-Test? > Post

"Uns're Zeit" - diesmal isses wirklich Deutsch-ROCK - Mikro-Test? Geschrieben 23.12.2014 01:45 #11

  • Hi,

    anbei ein kleines Stück Musik, das ich im Arbeitstitel mal mit "Uns're Zeit" benannte habe.

    Vielleicht kennt ihr das auch: Immer wenn wir uns mit den "Jungs" wiedersehen, ist dieser "Spirit" da. Man muss nichts sagen und versteht sich blind. Ich spreche hier von unserer alten A-Jugend, mit der wir vor rund 25 Jahren gespielt haben. Seitdem haben wir und immer mindestens ein mal im Jahr getroffen und etwas gemeinsam auf die Beine gestellt. Meistens ist das ziemlich anstrengend. Zwinker Es werden immer die gleichen Geschichten erzählt - alle schon hundert Mal gehört - und es wird immer wieder darüber gelacht. Was man meint, muss man nicht erklären. Seelenverwandtschaft! Ich denke, manch einer kennt das...


    https://dl.dropbox.com/s/xuolqvi4jeznyaa/UnsreZeit.mp3


    Der Mix ist statisch, keine Automationen und es ist nur der grobe Versuch, die Lautstärkeverhältnisse einigermaßen stimmig zu machen. Auf der Summe ist am Ende noch AM-Munition drauf, um es etwas lauter zu machen.

    Im Mittelteil fehlen noch ein paar Gimmicks, wozu ich aber schon die entsprechenden Ideen habe. ES ist auch ziemlich viel los im Arrangement. Hier sind einfach alle Spuren, die ich aufgenommen habe verwendet. Ausdünnen ist vermutlich sinnvoll. Immer her mit den Tipss und Anregungen.


    Thema: Micro-Test
    Ich habe dieses Stück nun tatsächlich mal mit dem TLM103 und dem AT4033 parallel aufgenommen. Alle Spuren und Dopplungen inklusive aller Backings sowie die akustischen Gitarren liegen für das AT und auch für's TLM vor. Man könnte jetzt also wirklich mal einen Test machen, mit welchem Micro man den besseren Mix hinkriegt. Der vorliegende verwendet die Spuren des TLM103.

    Gruß Jens
PM schreiben Homerecording > Feedback gesucht > "Uns're Zeit" - diesmal isses wirklich Deutsch-ROCK - Mikro-Test? > Post

Re: Cubase 8 Geschrieben 23.12.2014 01:38 #12

  • raziel28
  • Avatar raziel28
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 31.01.2010 Punkte: 1357
  • Dwarf_Nebula schrieb in #744:
    Hm, das ist ja schon etwas merkwürdig bei dir. Also bei mir ist der Mixer immer auf Monitor 2 (ohne Menüleiste) und bleibt auch dort.

    Probiere das doch noch mal mit Werks-Preferences. Zum Testen kannst du den neuen (seit 7.5) Safe-Start-Mode verwenden:
    https://www.steinberg.net/nc/de/support/knowledgebase_new/show_details/kb_show/safe-start-mode-resetting-the-cubase-preferences.html


    So, habs mal durchgespielt mit dem Safe-Mode... keine Änderung, der Mixer lässt sich im Arbeitsbereich bei mir nicht auf den 2. Bildschirm speichern. Ich vermute fast schon, das ist eine Bildschirmeinstellungsache, obgleich beide Bildschirme gleich groß und mit gleicher Auflösung betrieben werden, jedoch hängt Bildschirm 1 am VGA und Bildschirm 2 am DVI-Port der internen Grafikkarte.
SignaturGruß,
Toni

Wölkchen
PM schreiben Sequencer > Cubase & Nuendo > Cubase 8 > Post

Re: Pro Tools 11.3 erschienen - Yosemite Kompatibilität Geschrieben 23.12.2014 01:34 #13

  • markrec
  • Avatar markrec
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 05.10.2009 Punkte: 561
  • HRF schrieb in #13:
    Bleib mal erst bei 10.9.5 wenn es bei dir rund läuft. Lachen


    Natürlich bleibe ich bei 10.9.5.
    Bin kein OSX Junkie.....Lächeln
PM schreiben Sequencer > Pro Tools > Pro Tools 11.3 erschienen - Yosemite Kompatibilität > Post

Re: DIY LA2A in Handverdrahtung Geschrieben 23.12.2014 01:32 #14

  • karumba
  • Avatar karumba
  • rangForum-Moderator
  • rang_star Mitglied seit: 01.01.2010 Punkte: 20338
  • würde mich auch sehr interessieren wie der UTC im vergleich zu sowter klingt. moatl, wie weit bist du von mir (63755) entfernt? wenn sampa seiner fertig ist & er ihn mir mal zuschickt, könntest du ja mal bei mir vorbeikommen für einen vergleich?
Signaturi'm a mastering enginer.
i'm a mastering engenier.
i master music.
Jan Ohlhorst - www.finemastering.de | Verkaufe: PSI A215-M (3330€)
PM schreiben Recording_und_Studiotechnik > Do-It-Yourself (DIY) > DIY LA2A in Handverdrahtung > Post

Re: Anschluss-Beratung für Anfänger Geschrieben 23.12.2014 01:29 #15

  • Soundkraft
  • Avatar Soundkraft
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 25.09.2011 Punkte: 13149
  • Nochmal:

    Das MIDI Thru schleift nur MIdi durch das vorher durch den MIDI In des Synthis empfangen wurde.
    Das heisst du kannst den Volca dann nicht direkt über den Synthi ansteuern, sondern nur über ein Anderes Gerät das in den MIdi IN des Synthis geht....also die DAW im Normalfall.

    Über den folgenden Umweg gehts bei laufender DAW aber schon:

    Du spielst Tasten am Synthi...die gehen über MIDi OUT vom Synth in den MIDI IN des Interface in die DAW. In der DAW routest du das so dass diese empfangenen Midisignale gleich wieder in den Synthi gehen. Allerdings nicht auf dem Kanal auf dem der Synthi normalerweise empfängt (Standard ist meistens Kanal 1)...denn sonst spielt der Synthi das was eigentlich der Volca spielen soll. Dafür suchst du dir nen anderen Kanal aus den du sowohl in der DAW (senden) als auch im Volca (empfangen) einstellst.

    Der Synthi wird nun die empfangenen Daten Ignorieren und nicht abspielen (weil sie nict auf seinem Empfangskanal 1 ankommen), sondern sie einfach nur an MIDI Thru weiterleiten. Der volca filtert dann anhand seines Kanals (10) was für ihn bestimmt ist und spielt es dann, was dann als Audio wieder aufgenommen werden kann. 


    Zusätzlich kann die DAw auch noch gleichzeoitig den Synthi mit einer MIDispur ansteuern..sie muss dann nur auf Kanal.....na? zwinker ..... 1 eingestellt sein. Auch das wird an Midi Thru weitergelitet aber vom Volca ignoriert da er ja nur Daten auf Kanal 10 verarbeitet.

    Das klingt jetzt total kompliziert....aber wenn du das einmal gemacht hast wird das ganze klarer.



    werde ich wohl das Steinberg UR22 kaufen, sofern Thomann da nicht noch eine andere Lösung hätte mit mehr MIDI-Anschlüssen.

    Ok..wenn dir obiges alles viel zu kompliziert ist mit MidiThru und so dann mach folgendes: 

    Kauf sowas...4 MIDI IN und 4 MIDI OUT als reines MidI Interface


    M-Audio Midisport 4x4 AE USB




    Dann brauchst du beim Audiointerface nicht mehr auf MIDI achten (kannst also auch eins ohne kaufen) und hast gleich noch Luft für weitere MIDI-Geräte....meistens kommt da im Laufe der Zeit ja eh immer noch was dazu Lachen Anfangs wolltest du ja unbedingt noch was platzsparendes und wenig Kabel...aber je weniger Kabel desto mehr muss man denken...kann ich dir jetzt schon mal sagen zwinker

    Achja..egal ob nun UR22, UR44 oder reines MIdiinterface...es ist immer zwingend nötig dass die DAW läuft bei diesen USB-Geräten. Wenn du "einfach nur mal so" direkt mit dem Synthi den Volca ansteuern willst...oder ein anderes MIdigerät...müsstest du umstöpseln oder dir einen vergleichbaren HUB in "traditioneller" Bauweise kaufen.

    Das wäre dann sowas (es gibt bessere...ist nur ein Beispiel)...völlig ohne USB...einfach an den MIDI Out des Synthi Hängen und auf einmal hat er 4 MIDI Ausgänge Lächeln Damit kann man dann 4 Geräte ansteuern (auch die DAW mit dem InTerface ist ein Gerät)...man muss nur jedem Gerät seinen eigenen Kanal zuweisen und dann dem Synthi sagen auf welchem er senden soll

    Midi Solutions Quadra Thru




    Es spricht auch nix dagegen beide Geräte zu kaufen und einzusetzen zwinker
    Alles ist möglich.

    Aber vllt. machste auch einfach mal wie du denkst...ich denke ich überforder dich jetzt schon...wollte nur mal zeigen, dass es immer ne Lösung gibt zwinker ... und wenn du die Geräte dann konkret wirklich hast fragste hier nochmal nach wenn du was nicht hinkriegst. Ne Pauschalerklärung für alle möglichen Situationen kann man leider nicht geben, weil halt auch Geräte- und DAW-abhängig...bei Logic und MAC bin ich zumindest softwareseitig sowieso raus.
PM schreiben Recording_und_Studiotechnik > Anschlusstechnik & Routing > Anschluss-Beratung für Anfänger > Post

Re: Computerspiel Musik Geschrieben 23.12.2014 01:02 #16

  • smehlsson
  • Avatar smehlsson
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 23.07.2012 Punkte: 2513
  • Can schrieb in #16:
    Das Spiel war so grottig schlecht, dass ich damals (vor 12 Jahren oder so) die Zeit nur damit verbracht habe, Musik aus dem Spiel rauszurecorden und nachzuprogrammieren… Lachen Auch in Sachen "Thema und Variationen davon" ganz groß.


    dass das noch jemand kennt, hätt' ich nicht erwartet. der soundtrack blieb mir aber auch gut in erinnerung. und das spiel war tatsächlich ziemlich grottig.

    musicdevil schrieb in #50:
    Spielt ihr eigentlich noch "echte Spiele"? Ich meine so ne Kartenrunde (Pokern, Skat usw,) mit Freunden/Familie, oder Schach, Monopoly, Mühle, Dame, Mensch ärgere dich nicht usw.? Ich mag so was...dazu ist man doch auch nie zu alt, oder?


    monopoly - natürlich.
    aber: monopoly = krieg
    (entweder liegt's am spiel selbst oder an mir. {#Lachen} )




    ganz groß natürlich: morrowind

    auch ziemlich gut: die alten pokemon-themes.

    meine nummer zwei: f-zero x

    https://www.youtube.com/watch?v=TftHMvE19II

    meine nummer eins: kirby's dreamland

    https://www.youtube.com/watch?v=qFesrZLSYsM
PM schreiben Songwriting > Filmmusik & Orchestral > Computerspiel Musik > Post

Re: Bitte mal ein paar Worte zur Klangqualität. Geschrieben 23.12.2014 00:32 #17

  • Hallo,

    noch einmal Danke für das ganze Feedback.

    Ok das mit Soundcloud muss ich mir dann auch noch mal angucken. Zum Download freigeben Lächeln. Wusste gar nicht das es da auch noch ne Option für gibt. Junge, Junge ich bin wohl ein bisschen nicht up to Date in solchen Dingen.


    Ja das Klavier ist live eingespielt. Eigentlich alles an Melodie spiele ich immer live ein. Auch die Geigen und Begleitmelodien usw. Also sprich jede Spur für sich. Ich glaube eh das ich viele Sachen zum umständlich mache. Muss hier wirklich mal nen Faden finden.

    Ja die Glöckchen waren so gewollt und hören sich echt nicht gut an so wie sie sind. (Danke auch hier für die Info) Es wird ordentlich weiter geübt. Lächeln geschraubt und gesägt bis eines Tages..........
    Da sitze ich dann im Altenheim und spiele die Triangel Lächeln Und garantiert nicht im Takt HA HA HA...
SignaturLive your live like a mayfly
PM schreiben Homerecording > Feedback gesucht > Bitte mal ein paar Worte zur Klangqualität. > Post

Re: Mackie Control Universal dem Logic Control bevorzugen? Geschrieben 23.12.2014 00:30 #18

  • http://www.mackie.com/de/products/mcu/mcu_upgrade.html

    "2. Falls Sie aber eine Logic Control oder XT mit der Firmwareversion 1.x besitzen und diese mit der Mackie Control Funktionalität versehen möchten, laden Sie sich bitte folgendes kostenfrei MIDI Upgrade herunter.
    Logic Control v1.02 (ZIP 13KB)"

    Gr. I.
PM schreiben Hardware_und_Software > Kaufberatung > Mackie Control Universal dem Logic Control bevorzugen? > Post

Re: Synfire schon jemand ausprobiert?? Geschrieben 23.12.2014 00:27 #19

  • lafleur
  • Avatar lafleur
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 30.07.2012 Punkte: 112
  • *entstaub*

    Gibt mittlerweile ne Demo von beiden Versionen. Und bis zum 31.12. Rabatte!

    Ich spiel seit einigen Tagen damit rum und es ist zwar etwas umständlich manchmal, man kann aber erahnen, dass es einiges aufm Kasten hat, z.B. um generell alte Midis neu zu verwursten, Inspirationshilfe, lustiger Editor, Phrasenbibliothek, vereinfachtes Routing für Vsts, Rewire und generelle Einbindung in die DAW...

    Hat es vielleicht mittlerweile wer und will mal etwas erzählen? Lachen
PM schreiben Hardware_und_Software > Hardware- & Software-News > Synfire schon jemand ausprobiert?? > Post

Re: Midi Recording Problem Geschrieben 23.12.2014 00:10 #20

  • suboptional
  • Avatar suboptional
  • rang 
  • rang_star Mitglied seit: 19.01.2009 Punkte: 3393
  • Rechtsclick auf den roten 'Record arm' button der Spur -> Umstellen von "Record: input" auf "Record: MIDI overdub"
PM schreiben Sequencer > REAPER > Midi Recording Problem > Post
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 ...85 Weiter
 
  • Neue BeiträgeNeue Beiträge
  • Neue Beiträge (populär)Neue Beiträge (populär)
  • Keine neuen BeiträgeKeine neuen Beiträge
  • Keine neuen Beiträge (populär)Keine neuen Beiträge (populär)
  • Thema geschlossenThema geschlossen
  • Thema wurde gepinntThema wurde gepinnt
17
User sind im Forum Marc1610 ... davon 16 Gäste!
User Moderator Administrator